21.01.2019

Protestanten wollen Pfarreien zusammenlegen

Teilung der Evangelischen Kirchengemeinde geht nach mehr als 40 Jahren zu Ende - Johannesgemeinde Altenbach bleibt eigenständig

Schriesheim. (fjm) Bindend war die Abstimmung am Sonntag in der evangelischen Kirche zwar nicht, doch sie sendete ein starkes Signal an die zuständigen Gremien aus: 53 Jahre nach dem Antrag auf Einrichtung einer Ost- und einer Westpfarrei in der Evangelischen Kirchengemeinde Schriesheim soll diese Aufteilung beendet werden. Bei einer Gemeindeversammlung sprachen sich die mehr als 80 Anwesenden bei nur einer Gegenstimme für einen entsprechenden Vorschlag aus.

Die Entscheidung für den offiziellen Antrag auf eine Zusammenlegung fällt am Mittwoch der Kirchengemeinderat, eine klare Mehrheit gilt als sicher. In der Folge würden auch die beiden Ältestenkreise (ÄK) abgeschafft, die in den vergangenen Jahrzehnten - je nach Besetzung der beiden Pfarrstellen - zum Teil heftig über Themen wie Gottesdienstabläufe und Kirchenmusik diskutiert hatten.

"Als ich angefangen habe, hat dort noch die Musik gespielt", sagte Thomas Rufer, Vorsitzender des ÄK Ost. "Jetzt wird es einfach gelebt, dass wir zusammen sind." Sein Kollege, Rolf Braun vom ÄK West, betonte, dass die rund 5000 Mitglieder zählende Kirchengemeinde schlanke und effiziente Verwaltungsstrukturen brauche. Wichtige Entscheidungen treffe ohnehin der Kirchengemeinderat. Künftig könnten aber so auch die Kassen der beiden Pfarreien und die Mitgliederverwaltung zentralisiert werden. An Personal- und Flächenbedarf ändere sich dagegen nichts, versicherte Dekanin Monika Lehmann-Etzelmüller.

Einzige direkte Konsequenz der Zusammenlegung ist, dass bei den Kirchenwahlen Ende des Jahres nur noch zwölf statt 16 Kirchengemeinderäte nötig sind. Freiwillig kann die Gemeinde diese Zahl aber auch aufstocken.

Unabhängig von der Abschaffung der beiden Pfarreien denke der Kirchengemeinderat über eine Zusammenlegung der Pfarrämter nach, um längere Öffnungszeiten zu ermöglichen, sagte Rufer. Die Johannesgemeinde Altenbach bleibe selbstständig, Ursenbach gehöre weiterhin zum Schriesheimer Zuständigkeitsbereich.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung