08.02.2019

Mathaisemarkt 2019: Viel Bewegung im Gewerbezelt

Mindestens zwölf neue Teilnehmer bei BDS-Leistungsschau während des Mathaisemarkts - Winzer verzichten auf gemeinsamen Stand

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Wenn am 9. März die Mathaisemarkt-Leistungsschau des Bunds der Selbstständigen (BDS) eröffnet wird, können sich die Besucher auf viele neue Gesichter im Gewerbezelt freuen: Zwölf Aussteller sind laut BDS-Vorsitzendem Rolf W. Edelmann im März erstmals oder nach mehrjähriger Pause wieder in Schriesheim mit einem Stand vertreten. Am Montag fand ein erstes Treffen der Beteiligten im Bacchus-Keller der Weinstuben Hauser statt.

Zu den Neulingen gehört auch ein alter Bekannter: Das Weingut Wehweck hat vor dem Gewerbezelt eine Fläche für einen Ausschankwagen reserviert. "Wir wollten mal was Neues machen", sagt Karl-Heinz Wehweck. "Und da wir sowieso einen zweiten Wagen angeschafft hatten, wollten wir den auch benutzen." Der Ausschank auf dem Gelände des Weinguts selbst wird dennoch wie gewohnt stattfinden.

Nicht zustande gekommen ist dagegen ein gemeinsamer Stand der Schriesheimer Winzer innerhalb des Gewerbezelts. Dieser war im vergangenen Jahr erstmals diskutiert worden, nachdem der Pfälzer Wein-Großhändler Pallhuber einen Stand reserviert hatte - was die Winzer wiederum unter anderem als "Ohrfeige" für die hiesigen Weinbau-Betriebe bezeichneten. Pallhuber wird auch dieses Jahr wieder dabei sein, von den Schriesheimer Winzern ist nur Max Jäck im Zelt vertreten. Zusammen mit "La Perseria" und der Welde-Brauerei bildet er das gastronomische Angebot.

"Dass Pallhuber wieder dabei ist, tut dem Mathaisemarkt als Ganzes gut", sagt BDS-Chef Edelmann. "Die Firma schreibt ihre Stammkunden an und informiert über den Stand in Schriesheim, was möglicherweise deutlich mehr Kundschaft bringt."

Verzichten müssen die Besucher dieses Jahr aber unter anderem auf die Firma Weru, die auch ihre Schriesheimer Niederlassung geschlossen hat. Ebenso wird Armin Schlager mit seinen Fahrrädern und Tretrollern von "Pirat-Bike" nicht mehr vertreten sein, und Friseur Shahram Tadayoni wird seine Arbeit nicht mehr vor Ort präsentieren. "Ihm wird das zu viel, weil das Geschäft parallel geöffnet und die Nachfrage dort enorm groß ist", erklärt Edelmann. "Das ist für den Betrieb natürlich der Optimalfall, für uns ist es schade."

Ein neuer Anziehungspunkt soll dagegen der gemeinsame Stand der Schriesheimer Handwerksbetriebe werden. Die Stadt hat dafür 30 Quadratmeter Fläche angemietet, die Ausstattung bezieht Zimmerer Georg Grüber über den Landesverband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes. Dort wollen die Handwerksbetriebe der Weinstadt im rollierenden System ihre Berufe vorstellen - vor allem, um Auszubildende zu gewinnen.

"Insbesondere zielen wir dabei auch auf Migranten ab", sagt Edelmann. "Das wird sicherlich ein interessanter Stand." Unterstützt werden die Betriebe von der Agentur für Arbeit, der Handwerkskammer und Wirtschaftsförderer Torsten Filsinger. Zwei Aktionstage sollen zusätzlich Aufmerksamkeit auf das Angebot lenken, Details wollte Edelmann dazu noch nicht nennen.

Für Bewegung im Zelt hatten im vergangenen Jahr noch die Schriesheimer Vereine gesorgt - allen voran die Baseballer der Raubritter, bei denen die Besucher ihre Wurffähigkeiten testen konnten. Eine Neuauflage wäre aber nur möglich, wenn die etwa 100 Quadratmeter, die bisher noch nicht belegt sind, letztlich frei bleiben.

"Ich hoffe natürlich, dass das Zelt wieder voll wird", sagt Edelmann. "Wenn es aber noch Leerstände geben sollte, würde ich die Vereine diesbezüglich noch einmal ansprechen." So lange macht Edelmann aber noch Werbung für die freien Flächen, damit sich der finanzielle Aufwand des BDS fürs Gewerbezelt rechnet: "Wir haben noch einige sehr schöne Stände frei, an den Ecken oder als Mittelflächen."

Info: Wer an einem Stand bei der Mathaisemarkt-Leistungsschau des BDS interessiert ist, meldet sich baldmöglichst direkt bei dessen Vorsitzendem Rolf W. Edelmann unter Tel. 06220/1856 oder per E-Mail an info@bds-schriesheim.de

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung