03.05.2004

Kreative Saisoneröffnung

Waldschwimmbad: Kunstmeile kam bestens an - Gutes Teamwork zwischen IEWS und Kulturvereinen

Schriesheim. (anzi) Am Samstag eröffnete die IEWS die Badesaison im Waldschwimmbad und da man anfangs von oben ein wenig betröpfelt wurde, war es ein leichtes sich rundum ins Wasser zu begeben. Doch hatte der Himmel ein Einsehen und es blieb im Laufe des Tages noch trocken. Aber: Nicht nur schwimmen konnte man an diesem Tag.

Der Kulturförderverein Hirschberg und der Kulturkreis Schriesheim hatten gemeinsam mit der IEWS und 15 Künstlern aus der Umgebung eine farbenfrohe Kunstmeile geschaffen. Darunter Rudi Bachmann-Voelkel aus Heddesheim, Swetlana Dardykina aus Schriesheim, Brigitte Dittrich aus Hemsbach, Axel Hahn aus Lützelsachsen, Brunhilde Kantz, Volker Chap Neußer, Wulf Borsel und Hildegard Ripp aus Großsachsen. Aus Schriesheim kamen Irene Cuny, Brigitte Gille, Erika Grimmer, Gudrun Kluge, Christa Lauer, Sigi Ortanderl und Brigitte Veillar.

Überall auf der Wiese, den Wegen und an den Tischen tummelten sich Alt und Jung, ließen sich verköstigen, genossen das musikalische Programm der "Strada Montana", der Big Band der Musikschule und widmeten sich den Künsten. Auch die Künstler waren von der Kunstmeile im Schwimmbad begeistert. Die meisten freuten sich einfach über den Kontakt und den regen Austausch mit den Besuchern und den anderen Künstlern.

Dardykina, die verschiedene Bilder in Mischtechnik und Grafiken zeigte, hob hervor, dass es für einen Künstler auch wichtig sei, Lob oder Kritik zu bekommen. Ähnlich sah dies auch Bachmann-Voelkel, der nicht nur Kunstwerke aus Yton-Stein und Speckstein ausstellte, sondern auch literarische Kunst ausgelegt hatte. Mit Ytongs, Styropor, Pappe und Draht konnten sich auch die kleinen Besucher bei Bildhauer Borsel kreativ ausleben. Bei ihm wurde gezeichnet, gesägt und gehämmert. Das Ergebnis: Einzigartige Skulpturen. Zuspruch bekamen auch die 3D-Collagen mit Erinnerungsstücken von Kluge; über dem Bächlein zeigte Dittrich farbenfrohe Patchworkdecken und Ripp malte von einem Foto eine Landschaftsansicht. Lauer hatte formelle und Aquarellkunst mitgebracht und Neußer eine vielfältige Auswahl seiner Werke. "Es ist besser als wir erwartet haben", freute sich Roland Hepp vom Wirtschaftsausschuss der IEWS.

Mit rund 40 Freiwilligen der IEWS, mit Helfern der Kulturfördervereins Hirschberg, allen voran Gerhard Cosseaus, und mit Mitgliedern des Kulturkreises Schriesheim um die Vorsitzende Romy Schilling wurde im Waldschwimmbad ein kunstvolles Erlebnis geschaffen. "Die Zusammenarbeit lief reibungslos", ist Cosseaus erfreut, und auch Hepp betonte, dass man diese fruchtbare Arbeit vertiefen wolle. Die Vielfältigkeit an diesem Tag lockte die unterschiedlichsten Besucher an, und einige, die das Waldschwimmbad noch aus ihrer Kindheit kennen, waren positiv überrascht vom Anblick des gepflegten Freibades. Stefanie Heiß, 5000. Mitglied der IEWS, wurde am Samstag ebenfalls geehrt. Inzwischen hat der Verein über 5200 Mitglieder, und denen bietet er einiges.

INFO: Bouleplatz-Einweihung im Waldschwimmbad in den ersten beiden Juniwochen. Jetzt schon anmelden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung