06.08.2019

Heimatquiz-Rallye Schriesheim: Urban findet seit 27 Jahren neue Wege

Liederkranz-Vorsitzender leitete am Freitag die Rallye für Ferienspielkinder - Eintrittskarte für Technik-Museen winkten als Preise

Von Katharina Schröder

Schriesheim. Knapp 20 Kinder folgten Klaus Urban am Freitag durch die Weinstadt: Unter der Leitung des Vorsitzenden des Gesangvereins Liederkranz gingen sie auf Entdeckungstour durch ihre Heimat. Als Helfer begleiteten Katharina Krämer und Geschäftsführerin Charlotte Günther die Gruppe, um Heimatkunde in Quizform kindgerecht in ein Ferienspiel zu verpacken.

"Wir sind hier nicht in der Schule", sagte Urban gleich zu Beginn der Tour. "Es darf gespickt und geholfen werden." Das ließen sich die Kinder nicht zweimal sagen, die Hilfsbereitschaft in der Gruppe war groß. Die Themen reichten von Lokalpolitik über Ortskunde bis hin zur örtlichen Vegetation.

Damit es nicht langweilig wurde, Schriesheim abzulaufen und Antworten auf dem Quizbogen zu notieren, hatte Urban stets einige besondere Fragen parat. Wenn er "Zusatzfrage" rief, hatte er stets die uneingeschränkte Aufmerksamkeit aller Kinder. Schließlich ging es dann um Süßigkeiten, die sofort genascht werden durften.

Mit Humor und Fingerspitzengefühl traf das Liederkranz-Trio den Geschmack der Kinder. "Mir gefällt, dass man auch die Stadt erkundet und nicht nur Fragen beantwortet", sagte die zehnjährige Sarah und fügte hinzu: "Und ich mag, dass es Zusatzfragen und Süßigkeiten gibt." Sie kam mit ihrer großen Schwester zum Ferienspiel und bildete dabei eines von mehreren Geschwisterpaaren.

Auffallend bei der Gruppe dieses Jahr sei der hohe Anteil von Mädchen, sagte Urban. Das sei nicht immer so. "Manchmal haben wir auch richtige Rabauken hier", sagte er und erinnerte sich an die zurückliegenden Jahre. Er denkt sich schon seit 27 Jahren die Fragen und den Wanderweg aus, zu Wiederholungen kommt es aber kaum. "Ein paar Standardfragen gibt es natürlich, aber davon abgesehen denke ich mir immer neue aus."

Auch die Wege seien nie dieselben, versichert der Liederkranz-Vorsitzende. "Klar, an manche Stationen kommen wir öfter, aber die Gesamtstrecke ist jedes Jahr eine andere." Diese Abwechslung kommt gut an. Die Teilnehmerlisten zeigen: Es gibt viele "Wiederholungstäter", die Jahr für Jahr zu der heimatkundlichen Entdeckungstour kommen. Für alle, die am Ende ein Lösungswort beziehungsweise den Lösungsspruch herausfanden, gab es große Belohnungen.

Das Vereinsheim des Liederkreises war die letzte Station der Tour, dort feierten die Teilnehmer ihre Preisverleihung. Da sich die Kinder gegenseitig halfen, kamen am Ende alle zur Lösung und erhielten Preise.

Urban organisierte Eintrittskarten für Technik-Museen in Sinsheim, Speyer und Mannheim sowie für das Aquarium "Sea Life" in Speyer und die Sommerrodelbahn. "Wir haben tolle Sponsoren, ich spreche sie jedes Jahr an und es gibt eigentlich immer was", erzählte Urban. Bei dem Ferienspiel ging niemand leer aus, es gab mehr Preise als Teilnehmer.

Doch die Ferienspiele sollen auch zur Mitgliederwerbung dienen: Liederkranz-Vorsitzender Urban und Geschäftsführerin Günther hoffen, dass einige der Teilnehmer mal zu einer Probestunde des Kinderchors vorbeikommen.

Info: Der Kinderchor des Gesangvereins Liederkranz probt immer freitags von 15.45 bis 16.30 Uhr im Vereinsheim.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung