07.08.2019

"Wir leiden unter Vandalismus im Schulhof"

Petra Carse, Leiterin der Kurpfalz-Realschule, wünscht sich einen Zaun zum Schutz und spricht über nahende Herausforderungen

Von Maren Schenk

Schriesheim. Unterricht auf zwei Niveaus, die Sanierung des benachbarten Gymnasiums und Glasscherben nach Feiernächten im Schulhof: Petra Carse, Leiterin der Kurpfalz-Realschule, hat viele Baustellen – aber auch einigen Grund zur Freude. Im RNZ-Interview spricht sie über den aktuellen Abschlussjahrgang, Änderungen im Bildungsplan und neue Projekte.

Frau Carse, wie viele neue Schüler kommen nach den Ferien in die Realschule?
Im nächsten Schuljahr begrüßen wir 70 neue Fünftklässler, sodass wir drei Klassen bilden können – die glücklicherweise nicht zu groß sind. Außerdem kommen noch 20 "querversetzte" Schüler von anderen Schulen zu uns in die Klassen 6 bis 9, zum Beispiel von Gymnasien.

Der diesjährige Abschlussjahrgang war recht groß. Wissen Sie, was die Schüler künftig machen werden?
104 Realschüler haben erfolgreich ihre Prüfungen abgelegt, das waren vier Klassen. Nächstes Jahr werden wir wieder drei Klassen pro Jahrgang haben. Es freut mich, dass erstaunlich viele der Schüler eine Ausbildung beginnen – nämlich mehr als die Hälfte: Da ist alles dabei von Erzieherin, Mechatroniker bis zum Winzer.

Ist das ein Erfolg der Weinbau-AG?
Ja, wahrscheinlich. Er wird seine Ausbildung bei Freudenberg beginnen.

Seit zwei Jahren gibt es nach dem neuen Bildungsplan Unterricht auf zwei Niveaus. Wie sind die Erfahrungen?
Wir haben vier bis fünf Schüler pro Jahrgangsstufe sieben bis neun, die wir auf G-Niveau unterrichten, auf "grundlegendem Niveau". Die Schüler in der neunten Klasse machen 2020 ihren Hauptschulabschluss – die ersten an unserer Schule. Der Großteil wird weiterhin auf M-Niveau unterrichtet, Realschulniveau oder "mittleres Niveau". Der Unterricht auf zwei Niveaus ist sehr herausfordernd – vor allem in der Organisation.

Wie unterscheiden sich die Abschlüsse der beiden Niveaus?
Im kommenden Schuljahr werden die Neuntklässler des G-Niveaus eine Hauptschulprüfung machen mit schriftlichen Prüfungen in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch. In der zehnten Klasse beenden die Schüler des M-Niveaus die Realschule mit der Mittleren Reife, erstmals 2021. Dann gibt es für sie vier schriftliche Prüfungen: zusätzlich zu den drei Hauptfächern ein Wahlpflichtfach. Das kann sein: Französisch, AES (Alltagskultur, Ernährung, Soziales) oder Technik. Diese Änderungen sind vorgegeben durch den neuen Bildungsplan.

Dann gibt es im kommenden Schuljahr noch die bisherige Mittlere Reife?
Ja, mit drei schriftlichen Prüfungen in den Kernfächern Mathe, Deutsch und Englisch und zwei fachinternen Prüfungen in NWA (Naturwissenschaftliches Arbeiten) und einem Wahlfach – Französisch, MuM (Mensch und Umwelt) oder Technik. Daher wird das nächste Jahr spannend: Nach dem alten Bildungsplan werden die Zehntklässler unterrichtet, alle anderen Klassen schon nach dem neuen Bildungsplan.

Was ändert sich durch den neuen Bildungsplan im nächsten Schuljahr noch?
Bei der "Berufsorientierung an der Realschule", genannt Bors, wird es Veränderungen geben. Neu ist das Fach WBS "Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung" für alle Schüler ab Klasse sieben. Die Schüler müssen dann in Klasse acht drei Tage lang ein Bors-Praktikum machen, in Klasse neun fünf Tage lang. Bisher waren es fünf Tage in Klasse neun. In diesem Zusammenhang freut mich sehr, dass die Stadt künftig die BGV-Schülerversicherung für alle Schüler der Schriesheimer Schulen übernimmt.

Was bedeutet das?
Alle Schüler müssen eine Haftpflichtversicherung nachweisen, bevor sie in einem Betrieb beginnen, sonst bekommen sie dort keinen Praktikumsplatz. Manche unserer Schüler konnten das nicht. Die Stadt schließt nun für alle Schüler bei der Badischen Versicherung eine Schülerversicherung ab, auch für Praktika und Landschulheim-Aufenthalte: eine Haftpflicht-, Unfall- und Sachschadenversicherung. Das ist eine tolle Sache, darüber habe ich mich riesig gefreut.

Was wird derzeit in der Realschule saniert?
Kleinere Instandhaltungsarbeiten wurden begonnen. Außerdem sollen bald die Schüler-Toiletten saniert werden. Und in einigen Klassenzimmern fehlen noch Akustikdecken.

Wo wünschen Sie sich noch Veränderungen?
Wir leiden unter Vandalismus in unserem Schulhof. Wir hatten neue Bänke, aber abends und nachts wurde dort gefeiert, am Morgen fanden wir dann Scherben und Kippen. Seit wir die Bänke entfernt haben, ist die Situation besser. Aber der Schulhof ist dadurch natürlich nicht schöner für die Schüler geworden. Ich wünsche mir einen Zaun um den Schulhof und Tore, die um 17 Uhr geschlossen werden – zum Schutz unserer Schüler.

Wie sind Sie in die Gespräche zur Sanierung des Gymnasiums einbezogen?
Wir waren bei den Gesprächen dabei und wurden nach unseren Bedürfnissen gefragt. Die Planungsphase ist sehr transparent – dank der Stadt und der Architekten. Die Bauphase eins hat für uns noch keine Auswirkungen, außer vielleicht Lärm und die fehlenden Parkplätze.

Kommen viele Lehrer der Realschule mit dem Auto in die Schule?
Ja, rund 30 unserer 35 Lehrer wohnen nicht in Schriesheim. Sie kommen meist mit dem Auto.

Welches waren die drei wichtigsten Themen im vergangenen Schuljahr?
Die Umsetzung des neuen Bildungsplans, unser musischer Abend im April und die Projekttage am Ende des Schuljahres. Der musische Abend war sehr erfolgreich: Die Schüler hatten verschiedene Auftritte, die Mehrzweckhalle war voll. Bei den Projekttagen beschäftigten wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit. Viele Projekte haben auch Auswirkungen auf das nächste Schuljahr: So planen die fünften und sechsten Klassen eine Müllsammelaktion in Schriesheim und andere Schüler einen Spendenlauf für die Initiative "Ein Kiwi gegen Krebs".

Welche werden die drei wichtigsten Themen im nächsten Schuljahr?
Ebenfalls der neue Bildungsplan, die angesprochenen Projekte und das Schulfest, das wir alle zwei Jahre veranstalten.

Hintergrund:
Petra Carse leitet die Kurpfalz-Realschule:
Schülerzahl: knapp 470
Davon neue Fünftklässler: 70
Zahl der Lehrkräfte: 35
Kontaktdaten: Das Sekretariat ist erreichbar unter Telefon 06203/697230 oder per E-Mail an realschule@schriesheim.de. Weitere Informationen gibt es hier. mank

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung