07.08.2019

Unruhige Nacht für Feuerwehr

Neun Einsätze wegen Unwetter in Schriesheim und Dossenheim

Schriesheim/Dossenheim. (RNZ) Ein Gewitter hat am Dienstagabend 37 Ehrenamtliche der Feuerwehr Schriesheim auf Trab gehalten. Zu neun Einsätzen in Schriesheim und Dossenheim rückte die Wehr aus.

Zunächst stand in der Panoramastraße ein Keller auf rund 80 Quadratmetern mehrere Zentimeter unter Wasser. Kaum war das Wasser nach einer Stunde mit einem Spezialsauger entfernt, zog erneut ein Gewitter mit Starkregen auf und ließ den Keller erneut volllaufen. Ursache war ein verstopfter Bodeneinlauf an einem Kellerabgang. Wieder saugte die Feuerwehr das Wasser ab. Parallel wurde der Kellereingang mit mehreren Sandsäcken gesichert, damit kein Wasser mehr eindringen konnte.

Kurz danach wurde die Feuerwehr in die Steinachstraße gerufen. An einem Wohnhaus drang Wasser durch die provisorische Sicherung des Daches mit Planen unkontrolliert in die darunter liegende Wohnung. Wieder kam ein Wassersauger zum Einsatz. Zwei der Geräte waren in der Wormser Straße nötig, wo in einem Keller auf rund 100 Quadratmetern mehrere Zentimeter hoch das Wasser stand.

Um 23.15 Uhr musste die Abteilung Altenbach die Hauptstraße von Schlamm befreien. Dort war zwischen dem Härtweg und der Rathausstraße die gesamte Fahrbahn mit Geröll bedeckt. Nach Mitternacht ging es für die Schriesheimer Feuerwehr dann noch einmal in die Steinachstraße: Dort war zum zweiten Mal innerhalb weniger Stunden im gleichen Haus wie zuvor Wasser durch die Dachplane in ins Gebäude eingedrungen.

Währenddessen kam es in der Nachbargemeinde Dossenheim zu über 20 unwetterbedingten Einsätzen, die Schriesheimer Feuerwehr half bei vier Alarmierungen.

Die Arbeit war für die ehrenamtlichen Helfer erst gegen 2 Uhr beendet: Nach den Aufräumarbeiten durften die Einsatzkräfte wieder ins Haus der Feuerwehr beziehungsweise nach Hause zurückkehren.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung