13.08.2019

Eine "Granate" feiert Geburtstag

Eine "Granate" feiert GeburtstagAlfred Mohr, langjähriger Platzwart beim Sportverein, wird 90

"Schaffer", "Mädchen für alles" und "Mann fürs Grobe": Alfred Mohr hält den Fußballern vom SV Schriesheim seit 1946 die Treue. Foto: D

Von Werner Hildebrand

Schriesheim. "Schaffer", "Mädchen für alles", "Mann fürs Grobe": Alfred Mohr hat sich beim Sportverein 1919 Schriesheim viele Attribute verdient - auch wenn er nie in der vordersten Reihe stand. Heute feiert der langjährige Platz- und Zeugwart der Schriesheimer Fußballer seinen 90. Geburtstag.

Seit dem Jahr 1946 ist Mohr dem Sportverein verbunden und hat in sieben Jahrzehnten mit den Kickern schon einige Höhen und Tiefen des Fußballs miterlebt. Alfred Mohr versäumte kein Spiel und war immer beim Training präsent, obwohl er nie eine offizielle Betreuerposition im Verein bekleidete. Trotzdem wusch er zusammen mit seiner Frau Johanna er die Trikots, besorgte das Wasser für die Spieler in der Halbzeitpause und kümmerte sich praktisch um alles.

Kaum ein anderer "lebte" den SVS so wie Alfred Mohr, sagen heute mit sehr großem Respekt vor dieser Lebensleistung viele ehemalige Spieler, Betreuer und Trainer im SV Schriesheim. Auch auf den Sportplätzen der jeweiligen Gegner aus dem Mannheimer Fußballkreis wurden die Schriesheimer um ihren inoffiziellen Betreuer regelrecht beneidet. Da wurden ihm auch ausführlichere Jubelszenen mal nicht so krummgenommen, wenn Schriesheim ein Tor erzielte. "Alfred ist ein Mann, der beim SV Schriesheim von allen am dringendsten gebraucht wird", sagte einmal der langjährige Vorsitzende Willi Arras über sein Juwel im Verein.

Mohr zeichnete früher das Spielfeld vor jedem Heimspiel höchstpersönlich ab, ganz ohne einen Kreidewagen und mit beiden Händen. Es war Sägemehl mit einer Kalkmischung, wie es eben so üblich war nach dem Krieg. An schöne, gepflegte Rasenspielfelder oder Kunststoffplätze war noch nicht zu denken. Mohr war ständig auf Achse, immer bereit, sofort zu helfen, wenn er gebraucht wurde. Großes Lob gibt es auch vom früheren Vorsitzenden Lothar Götzmann und dem heutigen SVS-Chef Werner Morast, was das Engagement des Jubilars in den vergangenen Jahrzehnten betrifft: "Alfred war einfach eine Granate."

Die Ehrungen des Vereins können nur ein klein wenig die Leistung von Alfred Mohr widerspiegeln. Auszeichnungen des Fußballkreises Mannheim oder durch die Stadt Schriesheim gibt es für Platzwarte nicht. Alfred Mohr bekam vom SV Schriesheim die silberne (1969) und goldene Ehrennadel (1983) überreicht, neun Jahre später wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Die wohl öffentlichkeitswirksamste Ehrung fand aber ohne Urkunden und Abzeichen statt: Beim Mathaisemarkt-Festzug 2017 nahm der SV Schriesheim "seinen" Alfred Mohr in die Reihe der "Schriesheimer Originale" auf, die bei dem großen Volksfest in den Straßen der Weinstadt vorgestellt wurden.

Die Pflege der beiden Fußballfelder am Sportzentrum hat Mohr schon vor Jahren in jüngere Hände gelegt. Damit verhallten auch die Rufe und zum Teil nicht zimperlichen Verwünschungen in Richtung Kinder, die beim Bolzen auf der Anlage das nötige Feingefühl vermissen ließen und die Bälle ins Gebüsch geschossen hatten. Obwohl gesundheitliche Probleme für Mohr weitere tatkräftige Einsätze bei den Fußballern unmöglich machen, war er bis zuletzt bei fast allen Heimspielen des Sportvereins vor Ort.

Auch wenn es für eine solche Liebe zum Verein seitens der Stadt keine offiziellen Auszeichnungen gibt, hat Bürgermeister Hansjörg Höfer bei seinem heutigen Besuch vielleicht eine kleine Überraschung dabei - in jedem Fall aber die Grüße von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Die Dankbarkeit des Sportvereins, der in diesem Jahr sein 100. Jubiläum feiert, ist "dem Alfred" ohnehin gewiss.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung