04.09.2019

Balkan Express Rallye: Die Schriesheimer "Mantarine" steht vor dem Endspurt

Trotz technischer Probleme liegen Florian Beierer und Dieter Neuffer bei der Rallye gut im Rennen.

Schriesheim. (fjm) Beinahe hätten Florian Beierer und Dieter Neuffer ihr Abenteuer für einen guten Zweck vorzeitig beenden müssen. Als "Bertie und Klausi" im Opel Manta bei der "Balkan Express Rallye" starteten, hatte das Zweierteam aus Schriesheim und Mannheim zwischenzeitlich technische Probleme. "Wir hingen drei Nächte in Skopje fest", sagte Beierer am Montag. Zwei Ventile und eine Nockenwelle seien kaputtgegangen. "Das Ganze war eine mittlere Herz-OP, aber Auto Makedonia in Skopje hat da ganze Arbeit geleistet. Die sind jetzt unser Hauptsponsor."

Zum Endspurt brechen Beierer und Neuffer am heutigen Mittwoch in Richtung Salzburg auf. Zwischen 16 und 17 Uhr müssen sie dort ankommen, um einen Platz in der Rallye-Wertung zu bekommen. Genutzt haben die beiden Lehrer das Rennen mit diversen Spaß-Herausforderungen, um dabei für die Schriesheimer Initiative "Ein Kiwi gegen Krebs" zu sammeln. 1930 Euro hat das Team bereits gesammelt. "Und in der Gesamtwertung sind wir auch ziemlich weit vorn", sagt Beierer.

Das liegt wohl auch daran, dass die Beiden bisher kaum eine Foto-Challenge ausgelassen haben. Am Montag ließen sie sich in Taucherausrüstung mit zweieinhalb Apfelsinen ablichten. Ein hilfsbereiter Landwirt verhalf den beiden zudem zu einem Foto mit einem seiner Schafe im Opel Manta. In die bulgarische Boulevard-Zeitung "24 Tschasa" haben es "Bertie und Klausi" damit geschafft. "Egal, was wir haben oder brauchen - die Menschen nehmen sich Zeit, hören uns zu und helfen uns", sagte Beierer. "Ich habe auch einige schon nach Schriesheim eingeladen."

Info: Wer die Aktion zugunsten von "Ein Kiwi gegen Krebs" unterstützen will, kann weiterhin spenden unter www.betterplace.org.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung