07.09.2019

So lief der Aufbau fürs Straßenfest ab

So lief der Aufbau fürs Straßenfest ab

Beim Aufbau von Straußwirtschaften und Fahrgeschäften spielte auch die Wettervorhersage eine Rolle - Oft war Kreativität gefragt

Ringer-Abteilungsleiter Marc Hartmann (M.) gehörte mit seinen Helfern am Kraftbrunnen zu den Ersten, die am Freitagmorgen ihre Straußwirtschaften aufbauten. Foto: Dorn

Von Nadine Rettig

Schriesheim. Wenn es heute in Schriesheims Straßen voll wird und die Besucher des Straßenfestes ausgelassen feiern, liegt hinter den Betreibern der Straußwirtschaften und Fahrgeschäfte oft schon ein wahrer Kraftakt. "Wir sind schon seit drei Tagen mit dem Aufbau beschäftigt", erzählte Rudi Wiedmaier von der Winzergenossenschaft am Freitagvormittag. So wie ihm geht es vielen anderen auch.

Überall in der Weinstadt wird einen Tag vor der Straßenfesteröffnung eifrig aufgebaut und gewerkelt. Dabei müssen die fleißigen Helfer, viele von ihnen ehrenamtlich aktiv, so manches Mal kreativ werden. Da man auch in Schriesheim nicht immer mit Sonnenschein rechnen kann, haben die Arbeiter an das Dach des Zeltes der Winzergenossenschaft im Schulhof kurzerhand eine eigens konstruierte Regenrinne angebaut, die nun mit einer Flasche Wasser auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft wird. "Den Besuchern soll schließlich nicht das Wasser in den Nacken tropfen, wenn sie sich hier ihren Wein holen", sind sich alle einig.

Der Aufbau im unteren Schulhof ist für die Helfer der Winzergenossenschaft allerdings noch nicht die letzte Station. "Wenn wir hier fertig sind, geht es unten am Stadtbrunnen weiter", erklärt Wiedmaier. Dort sind seit dem frühen Morgen schon die eifrigen Helfer des Kraftsportvereins (KSV) mit vollem Einsatz dabei, den Stadtbrunnen in ihren traditionellen "Kraftbrunnen" zu verwandeln.

"Heute Morgen um 8 Uhr haben wir schon mit dem Aufbau angefangen", berichtet Ringer-Abteilungsleiter Marc Hartmann. Aus seiner Erfahrung weiß er, dass es später auf dem Platz immer voller wird. "Da wir den größten Aufwand haben, haben wir heute Morgen schon früh angefangen, dann sind wir mit unseren Autos weg, wenn alle anderen zum Aufbau kommen", erklärt er.

Und so kann sich das Ergebnis des Aufbaus am späten Vormittag schon sehen lassen. Im Inneren des Brunnens stapeln sich bereits die Gläser und die eigentlichen Wasserspender haben sich in Zapfhähne verwandelt. Dass man auch hier für jede Wetterlage gerüstet ist, zeigt eine große Plane, die als Überdachung über den Brunnen gespannt wird.

Doch nicht nur die Straußwirtschaften haben an diesem Vormittag beim Aufbau alle Hände voll zu tun. Auch bei den Fahrgeschäften auf dem Festplatz werden noch letzte Handgriffe getätigt, damit dort ab Samstag die Besucher ihre Runden drehen können - auch an der Berg- und Talbahn. Für das Geschwisterpaar Guido und Linda Bergmann ist es das erste Mal, dass sie mit ihrem Fahrgeschäft in Schriesheim haltmachen. Und bis zum vergangenen Wochenende war das auch noch nicht geplant.

"Eigentlich sind wir nur auf der Durchreise nach Darmstadt und machen nun kurz entschlossen noch eine Zwischenstation", erzählt Guido Bergmann. Für die beiden Karlsruher, die nun schon in der siebten Generation den Betrieb führen, ist der Aufbau des "Disco Circus" längst zur Routine geworden. Mit dem Fahrgeschäft, das inzwischen schon seit 30 Jahren in Familienbesitz ist, sind die beiden quasi aufgewachsen.

Nach so einer langen Zeit klappe der Aufbau schon beinahe blind. "Manchmal sind wir selbst überrascht, wie schnell man tatsächlich aufbauen kann", scherzt Linda Bergmann. Sie führt inzwischen seit 16 Jahren den Betrieb mit ihrem Bruder und das Schaustellerleben bereitet ihnen noch immer große Freude.

"Man erlebt immer was", findet sie. Außerdem könne man so immer wieder neue Orte kennenlernen. "Es ist ein sehr schnelles Fahrgeschäft", erklärt Guido Bergmann stolz, ehe er gemeinsam mit seiner Schwester und den beiden Angestellten wieder an die Arbeit geht, damit sich die Schriesheimer am Wochenende selbst ein Bild von dem rasanten Vergnügen machen können.

Spontaner Stopp in Schriesheim: Die Berg- und Talbahn "Disco Circus" ist die wohl schnellste Attraktion auf dem Festplatz. Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

So lief der Aufbau fürs Straßenfest ab-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung