26.09.2019

Naturfreundehaus "Kohlhof": Neue Pächter planen auch kulturelle Angebote

Petra und Falk Jäger bringen frischen Wind ins Naturfreundehaus "Kohlhof" - Regionale Speisen und Getränke sind ihnen wichtig

Von Volker Knab

Schriesheim-Altenbach. Das idyllisch im Wald gelegene Naturfreundehaus Kohlhof steht seit April unter der Leitung von Petra und Falk Jäger. Seither weht ein frischer Wind in der schmucken und geräumigen Begegnungsstätte, die zuvor allein von der Ortsgruppe Mannheim der Naturfreunde betrieben wurde.

Ob sie sich einen Lebenstraum erfüllt hätten? Petra und Falk Jäger überlegen kurz. "Nein", sagt Petra Jäger und schmunzelt. "Denn dann hätte ich ja keine Träume mehr, eher einen Lebensabschnittstraum." Ihr Mann drückt es etwas anders aus: "Wir haben uns in das Abenteuer gestürzt, anderweitig beruflich tätig zu sein."

Aber dieses Haus hier mitten im Wald im Naturpark Bergstraße/Odenwald, das empfinden beide schon als eine wunderschöne Anlage. "Die Gäste sollen hier entschleunigen", nennt Petra Jäger ihr Hauptziel für die Besucher dieses Ortes. Ihr Mann nickt.

Beide sind gelernte Köche, also vom Fach. Falk Jäger war im Hauptberuf dann aber anderweitig tätig. "Wir sind beide über 50 Jahre alt und wollten uns einfach irgendetwas anderes aufbauen", erzählt der gebürtige Berliner beim Rundgang durch die Freizeit- und Begegnungsstätte mit ihren 90 Betten, Seminar- und Aufenthaltsräumen. Als er ein noch unaufgeräumtes Spielzimmer betritt, nennt er einen weiteren Grund: "Das Lachen und die Lebendigkeit hier." Gerade wird auf dem Kohlhof geputzt. Eine Jugendgruppe hat die Begegnungsstätte erst vor Kurzem verlassen.

Das Naturfreundehaus Kohlhof der Ortsgruppe Mannheim hat mit seinem ursprünglichen Bau eine über 100-jährige Geschichte. Die Naturfreunde sind der Touristenverband aus der Arbeiterbewegung des frühen 20. Jahrhunderts. Vor 60 Jahren, am 4. Oktober 1959, wurde das neue Mannheimer Naturfreundehaus auf dem Kohlhof bei Altenbach eingeweiht. 2003 hat es mit einem Anbau eine architektonisch und ökologisch-heiztechnische Modernisierung erfahren. Zudem hat das Haus einen Aufzug, die Sanitärräume sind behindertengerecht eingerichtet.

Gäste, die Erholung in der Natur suchen, Kinder und Jugendgruppen - für Falk Jäger machen sie den besonderen Reiz aus. Deshalb verweist er gleich eingangs darauf, was sich hier geändert hat, seit er und seine Frau als Pächter dem Haus vorstehen. "Wir haben erst einmal dafür gesorgt, dass es wieder durchgängig geöffnet wird."

Neben dem Pächterpaar arbeiten zwei Angestellte auf dem Kohlhof. Es gab viel anzupacken in der Anfangsphase. Und über einen Mangel an Gästen konnte sich das neue Pächterpaar angesichts des spätsommerlichen Wetters am Wochenende auch nicht beklagen.

Petra Jäger behält dabei stets ihren kernigen Humor. Denn was wäre der Mensch ohne seinen Witz? "Wir würden draufgehen", beantwortet sie die Frage umgangssprachlich. In ihren Dialekt verfällt die gebürtige Schwäbin nur, wenn sie will. "Ich habe 33 Jahre lang in Hessen gelebt", sagt sie und lacht.

Von ihrem schon mal deftigen Humor zeugen auch die Sprüche an der Wand des Gastraums, etwa die Zutaten für ein "Liebesrezept". Überall zieren frisch geschnittene Sonnenblumen die Tische und laden zum Verweilen ein. Das Haus bietet seinen Gästen auf der Speisekarte kleinere Gerichte, aber auch wechselnde Tages-Essen an. Wichtig ist dem neuen Pächterpaar insbesondere die regionale Herkunft der Speisen und Getränke.

So wie sie gerne auch Interessierten die waldpädagogischen Angebote des Kreises vermitteln, ebenso wie die Reitangebote von Timbog, eines Vereins mit Sitz in Heiligkreuzsteinach-Lampenhain. Die Nähe zur Natur ist für Familie Jäger - das Paar hat einen Sohn - aber nicht alles: "Was uns ganz besonders am Herzen liegt: Das ist nicht nur ein Haus für Naturfreunde, sondern für alle Menschen", betont Petra Jäger. Einer von Falk Jägers Träumen ist es, kulturelle Angebote auf den Kohlhof zu bringen, etwa durch Lesungen gerade für Kinder.

Er ist sich der dafür etwas schwierigen Lage des Kohlhofs im Wald durchaus bewusst. "Für Anregungen bin ich sehr dankbar", sagt er.

Info: www.naturfreundehaus-kohlhof.de

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung