09.10.2019

Hunde kamen beim Regen ins Schwimmen

Hunde kamen beim Regen ins SchwimmenHundesportverein hatte zum dritten Mal ins Waldschwimmbad eingeladen - Dort trotzten die Tiere und ihre Besitzer dem Dauerregen

Da sich Hunde nur schlecht am Beckenrand hochziehen können, hat der Verein eine Ausstiegshilfe konstruiert. F.: Dorn

Schriesheim. (vkn) "Ich habe den Besuchern gesagt: ,Wenn Sie heute mit dem Hund Gassi gehen, können Sie doch auch gleich zum Schwimmen kommen’", sagte Natalie Gabriele und lachte. Der Dauerregen am Sonntag war für den Hundesportverein (HSV) Schriesheim kein Grund, das Hundeschwimmen im Waldschwimmbad abzusagen. Mit diesem Vorgehen sollte die Zweite Vorsitzende des Vereins Recht behalten.

Denn die Besucher strömten zwar nicht in den Mengen in das Freibad, in denen der Regen vom Himmel auf Rasen und Schwimmbecken fiel, aber vom Vormittag bis zum frühen Nachmittag kamen doch immer wieder Frauchen und Herrchen mit ihren Tieren ins Bad. 15 Paare waren es bereits am Vormittag, am Nachmittag kamen weitere dazu.

Schließlich ist es eine einmalige Gelegenheit, mit den Hunden nicht nur das Freibad zu besuchen, was im regulären Betrieb auch gar nicht erlaubt ist, sondern gleich noch in den Becken zu baden. Baden im Normalbetrieb wäre allein schon aufgrund des Chlorgehalts des Freibadwassers für die Tiere ungesund, erläuterte Gabriele. Jetzt sei es aber durch den langen Schließzeitraum zuvor weitestgehend chlorfrei. Die Hunde sind die letzten Schwimmer im Bad, danach wird das Wasser abgelassen.

Den Tieren machte es sichtlich Spaß. Da sprangen Hunde ganz unterschiedlicher Rassen ins Becken. Manche zierten sich erst ein bisschen und mussten von ihren Besitzern mehrmals aufgefordert werden. Aber spätestens, wenn der Jagdtrieb nach den verschiedenen Gegenständen wie Bällen oder anderem schwimmfähigem Spielzeug im Wasser einmal geweckt war, gab es auch für die zögernden Tiere kein Halten mehr.

Waren die Hunde aus dem Wasser zurückgekehrt, mussten sie bei dem nasskalten Wetter von ihren Besitzern rasch trockengewickelt werden. Mit ihrem Hund dabei war an diesem Tag auch Andrea Hey-Maier. "Es hat ihm richtig Spaß gemacht", war sie sich nach dessen Aufenthalt im Wasser sicher. "Er hat richtig schön paddeln können." Dann machten sich beide schnell auf den Weg ins trockene Auto.

Zum dritten Mal hat der HSV das Hundeschwimmen veranstaltet. "Aber so ein schlechtes Wetter hatten wir noch nie", musste die Zweite Vorsitzende Gabriele am frühen Nachmittag feststellen, denn der Regen schien kein Ende zu nehmen. Vor drei Jahren war die Idee eines Hundeschwimmens bis zur Umsetzung gereift, nachdem Mitglieder des Schriesheimer HSV ähnliche Veranstaltungen anderer Hundesportvereine erlebt hatten

Inzwischen hat der HSV die Veranstaltung mithilfe der Erfahrungen zweier Jahre perfektioniert. So wurde eine Extra-Rampe für die Hunde gebaut, damit sie wieder besser aus dem Wasser kommen. "Das Reinspringen ist nicht das Problem", erklärte Gabriele. "Aufgrund ihrer Anatomie haben Hunde aber Probleme, sich am Beckenrand hochzudrücken." Die Besitzer mussten helfen. Seit dem vergangenen Jahr gibt es die Ausstiegshilfen.

Nach dem vielen Paddeln mit den Pfoten bekamen einige der Tiere noch ein kleines Leckerli. Auch dafür standen zwei Verkaufsstände bereit, die aber auch andere spezielle Geräte und Wissenswertes rund um die Hundehaltung im Angebot hatten.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung