04.11.2019

Nacht-Slalom lockte Teilnehmer aus ganz Deutschland an

MSC Altenbach verbuchte 132 Anmeldungen für Jugendsportveranstaltung - Pylonen mit LEDs markierten die Strecke

Schriesheim-Altenbach. (vkn) Nachts am Lenkrad sitzen: Das erfordert höchste Konzentration. Beim Motorsportclub (MSC) Altenbach stellten sich am Samstag jugendliche Kartfahrer im Alter von acht bis 18 Jahren in einem spannenden Wettbewerb dieser Herausforderung.

Insgesamt 132 Meldungen verbuchte der MSC Altenbach zu seinem dritten Jugend-Kartslalom-Nachtlauf in Altenbach auf dem Motorsportgelände des Vereins auf der Kipp. "Die sind aus ganz Deutschland angereist", freute sich MSC-Vorstand Willi Barteldes über den sehr guten Besuch. Unter Kart-Fans genießt die Veranstaltung einen hervorragenden Ruf. Das bezeugte unter anderem Tobias Schrepfer gegenüber der RNZ. Er war mit seiner Familie aus der Nähe von Augsburg angereist. "Die machen das ganz herausragend, es herrscht eine ganz tolle Atmosphäre hier", sagte er und wies schmunzelnd auf den Slalom-Parcours. "Sieht ja fast aus wie auf dem Mars."

Auf dem Parcours markierten Leit- und Markierungskegel die Strecke, die jetzt in der Nacht in Rot schimmerten und eine zauberhafte Szenerie schufen. Für das Licht im Inneren der "Pylonen" sorgten LED-Lampen. Auf dem Parcours hatten die Teilnehmer verschiedene Figuren abzufahren. Das war vor allem bei Nacht nicht so einfach. Immer wieder kassierten Teilnehmer Strafpunkte wegen Berührens oder Verschiebens der Pylonen. Es war jeweils immer nur ein Fahrer auf der Strecke.

Den Kindern und Jugendlichen machte der Wettbewerb riesigen Spaß. Mit dem Wort "Mega" brachte es Luis Miquel Conti auf den Punkt. Der Achtjährige war mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder Marco aus Waiblingen eigens für diesen Wettbewerb nach Altenbach gekommen. Vater Roberto Conti teilte die Freude seiner Kinder. Hat er doch selbst für das Kartfahren einiges übrig. So ging es auch Peter Schneider aus Haßloch. Er ist selbst "fasziniert vom Motorsport, insbesondere Rallye", erzählte er. Sein neunjähriger Sohn Alexander drehte in Altenbach erstmals im Kart die Runden, beobachtet von seinem begeisterten Vater.

Bis spät in die Nacht dauerten die Wettbewerbe in den fünf nach Alter abgestuften Kategorien K1 bis K5 für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Deshalb hatten die Veranstalter vom MSC die außerhalb der Wertung stehende Kategorie K6 für die Älteren bereits auf den Nachmittag vorgezogen, damit diese nicht bis nach 23 Uhr warten mussten. 21 Teilnehmer zählte dieser Wettbewerb.

Für diese gelungene Veranstaltung hatten die Mitglieder des MSC keine Mühen gescheut. Das Vereinsgelände war für Camping- und Wohnmobile der Teilnehmer vorbereitet und auf dem Platz stand ein kleines Festzelt. "Einen Kartslalom-Nachtlauf gibt es sonst nirgends", sagte Barteldes. Das hat aber hinsichtlich des Aufwands seinen Preis. Wegen der hohen Sicherheitsvorkehrungen in der Nacht müssen die Streckenposten besonders aufpassen. "30 bis 35 unserer Mitglieder sind heute im Einsatz", so Barteldes. Aber das war es dem MSC wert: "Die Jugendarbeit liegt uns besonders am Herz", betonte der Vorstand.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung