26.11.2019

Großes Interesse an Privatschule mit Sportprofil

Heinrich-Sigmund-Gymnasium informierte über sein Angebot

Schriesheim. (vkn) Eltern, deren Kinder die vierte Grundschulklasse besuchen, müssen derzeit eine wichtige Entscheidung treffen: Welche weiterführende Schule soll der Nachwuchs besuchen? Am Samstag informierte deshalb das private Heinrich-Sigmund-Gymnasium (HSG) in Schriesheim über sein Angebot.

Das Interesse seitens der Eltern und Schüler war sehr groß. Der Speisesaal der Privatschule war mit rund 300 Kindern zum Bersten voll, als der stellvertretende Schulleiter Daniel Metzger über die Bildungseinrichtung informierte. Gleichzeitig empfahl er etwas Gelassenheit. Am HSG gebe es aktuell feste 24 Anmeldungen: „Wir haben noch 16 bis 24 freie Plätze.“

Die nicht mehr verpflichtende Empfehlung der Grundschule erfolgt erst zum Ende des laufenden Schulhalbjahres. Stichtage für die Anmeldung an den weiterführenden Schulen sind dann Anfang März. Metzger verwies weiter auch auf den Tag der offenen Tür der Schule am 25. Februar kommenden Jahres: „Da können Sie die Schule auch noch einmal ganz anders erleben.“ Am Samstag gab es Erstinformationen und im Anschluss Rundgänge durch die Gebäude.

Von besonderem Interesse waren dabei das Profil der Schule und die Anbindung für die von auswärts kommenden Kinder. Das HSG legt einen Schwerpunkt auf Sport und Bewegung: Ab der fünften Klasse wird das Fach verstärkt angeboten und ab Klasse 8 (G8) oder Klasse 9 (G9) kann Sport als Kernfach gewählt werden. Andere Gymnasien setzen da auf weitere Fremdsprachen oder Naturwissenschaften. Um die Schüler auf den Branich zu bringen, verfügt das HSG über acht Busse. Neben einer zusätzlichen Sammelstelle am Festplatz in Schriesheim werden die Außenbezirke Ladenburg, Heddesheim, Altenbach und Wilhelmsfeld angefahren.

„Im Durchschnitt haben wir eine Klassenstärke von 18 bis 22 Schüler“, führte Metzger aus. Am HSG können Schüler das Abitur sowohl nach acht als auch nach neun Jahren absolvieren, je nach individuellem Bedarf des Schülers.

Das HSG legt zudem Wert auf den Kampf gegen Mobbing an der Schule. Dafür wurde ein spezielles Präventionsprogramm (OMPP) an der Schule eingerichtet, erläuterte Metzger auf Nachfrage. Der Schule habe sich 2015 in einem bundesweiten Pilotprojekt die Möglichkeit geboten, über die Finanzierung durch die Baden-Württemberg Stiftung dieses Programm an der Schule einzurichten.

Info: Mehr Informationen unter www.privatgymnasium-schriesheim.de.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung