01.02.2020

Falschparker versperrten Feuerwehr Weg zu Unfallstelle

Einsatzkräfte wurden im Steinschleifenweg behindert und angepöbelt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend wurde eine Frau verletzt. Auf der Fahrt zum Unfallort standen der Feuerwehr jedoch Falschparker im Weg. Foto: Freiwillige Feuerwehr

Schriesheim. (fjm) Ärger bei der Freiwilligen Feuerwehr: Bei einem Einsatz nach einem Verkehrsunfall im Steinschleifenweg am Donnerstagabend sind die Einsatzkräfte von Falschparkern behindert und von einem Anwohner verbal angegangen worden. "Ich finde diese Reaktion unter aller Kanone", wird Feuerwehr-Kommandant Oliver Scherer im Einsatzbericht zitiert. "Hätten alle Anwohner vorschriftsmäßig geparkt, wären wir ohne Behinderung an die Einsatzstelle gelangt."

Um 19.15 Uhr wurde die Feuerwehr von der Leitstelle in den Steinschleifenweg zu einem "Verkehrsunfall mit unklarer Lage" gerufen, ein Mensch sei dabei verletzt worden. Doch bei der Anfahrt gab es für die Einsatzkräfte im Steinschleifenweg kein Durchkommen mehr: Falsch geparkte Autos versperrten dem großen Hilfeleistungslöschfahrzeug an einer engen Stelle den Weg. Auch Blaulicht und Martinshorn halfen nicht, die Straße blieb für die Feuerwehr nicht passierbar.

"Dem Ganzen die Krone aufgesetzt" habe allerdings ein Anwohner, schreibt die Feuerwehr. Der Mann sei "recht ungehalten" zu einem Fahrzeug der Einsatzkräfte gekommen und habe die Ehrenamtlichen mit den Worten "Schaltet sofort den Sch….-Krach aus" angegangen. "Die Kollegen haben nichts verkehrt gemacht", sagte Kommandant Scherer am Freitag. "Wir schalten ja nicht aus Jux und Dollerei das Sondersignal ein." Martinshorn und Blaulicht würden nur genutzt, wenn Menschen oder Sachwerte in Gefahr seien.

Wenn Anwohner ihre Autos nicht falsch geparkt hätten, so Scherer, "hätten wir mit dem Sondersignal nicht dauerhaft auf uns aufmerksam machen müssen, damit das falsch parkende Fahrzeug weggefahren wird und wir an die Einsatzstelle gelangen können." Der Vorfall sei noch vor Ort an die Polizei und später ans Ordnungsamt der Stadtverwaltung gemeldet worden.

Ärgerlich sei das Falschparken auch, weil die Feuerwehr in den vergangenen Jahren mehrfach bei Bewegungsfahrten im Steinschleifenweg getestet habe, ob dort genügend Platz für die Einsatzfahrzeuge gelassen wird. "Damals hatten wir dort schon Probleme, das Ordnungsamt hat Falschparker mit Zetteln auch darauf hingewiesen", sagt Scherer. "Gebracht hat es allerdings nichts."

Die Frau, die sich nach Angaben der Polizei bei dem Unfall leicht verletzte, wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab 2,5 Promille. Zeugen des Unfalls melden sich unter Tel. 0 62 01/ 1 00 30.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung