07.03.2020

Mathaisemarkt Schriesheim 2020: Zum Auftakt sprangen die Funken über

Mathaisemarkt Schriesheim 2020: Zum Auftakt sprangen die Funken über

441. Mathaisemarkt eröffnet: Krönung der Weinhoheiten Sofia Hartmann, Fabienne Röger und Lena Meyer steckte voller Überraschungen

Unvergesslicher Moment: der Einzug der Weinhoheiten Sofia Hartmann (M.), Fabienne Röger (l.) und Lena Meyer (r.) samt Rückkehr der Wunderkerzen ins Festzelt. Alle Fotos: Peter Dorn

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Wunderkerzen, viel Konfetti, Weinfassanstich und ein musikalischer Überraschungsgast: Wer die Eröffnung des 441. Mathaisemarkts am Freitagabend mit der Krönung der Weinhoheiten Sofia Hartmann, Fabienne Röger und Lena Meyer nicht miterlebte, verpasste etwas. Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen mit dem neuartigen Coronavirus waren etwas weniger Besucher ins Festzelt gekommen. Bürgermeister Hansjörg Höfer schätzte ihre Zahl auf 1200 bis 1400. Bei der Entscheidung, ob man das Fest besuche, gebe es "kein Richtig und Falsch", sagte er noch vor Beginn der Veranstaltung. "Aber ich möchte mich bedanken, dass Sie heute hier sind."

Schon mit dem Startschuss wurde die Handschrift der neuen Moderatorinnen, Sophie Koch und Lisa Menges, erkennbar: modern, zügig und mit Knalleffekt. Zu "This is me" aus dem Musical-Film "The Greatest Showman" machten sich die beiden ehemaligen Hoheiten mit vielen ihrer Vorgängerinnen auf den Weg zur Bühne. "Kurzzeitig haben wir gedacht, dass wir heute Abend nicht hier stehen können", sagte Koch mit Blick auf die Frage, ob das Volksfest tatsächlich stattfinden würde. "Mathaisemarkt ist nur einmal im Jahr – und den lassen wir uns so schnell nicht nehmen", sagte Menges und erhielt dafür lautstarken Applaus.

Es folgte der Einmarsch der scheidenden Weinhoheiten Annalena Spieß, Ann-Kathrin Haas und Nadja Grittmann in Begleitung von Bürgermeister Hansjörg Höfer und Festzelt-Wirtin Ilona Böhm – traditionell zu den Klängen des Fanfarenzugs "Schriesheimer Löwen". Doch bei der offiziellen Eröffnung des Mathaisemarkts folgte die nächste Neuerung: ein Weinfassanstich. "Natürlich sind wir nicht auf dem Oktoberfest", sagte Menges. "Aber wie das Bier aufs Oktoberfest gehört, gehört der Wein zum Mathaisemarkt." Also eröffneten Weinkönigin Annalena und Bürgermeister Höfer das Fest mit Schriesheimer Spätburgunder im Glas – und Konfettiregen.

Direkt danach der nächste Gänsehautmoment: das gemeinsame Singen des "Schriesemer Lieds", das in den Vorjahren am Ende des Krönungsabends stand. Musikalisch begleitet wurden die Festzeltbesucher dabei erstmals von der "Bayernmafia", deren Trio die Hymne der Weinstadt eigens in ihr Repertoire aufgenommen hatte. Für die drei scheidenden Hoheiten hieß es dann, Abschied zu nehmen. "Es wird für immer etwas Besonderes in unserem Herzen bleiben", sagte Annalena Spieß. Und Prinzessin Ann-Kathrin hoffte, "dass wir in 50 Jahren gemeinsam beim Seniorenvormittag unsere Schorle trinken werden". Zu den Klängen von Lady Gagas "Always remember us this way" mussten die Drei ihre Kronen in die Hände der kleinen Hoheiten, Lena Markmann, Lina Waldenmayr und Emma Gnilka, geben. "Man leidet einfach immer mit", sagte Menges als ehemalige Weinkönigin.

Doch die Trauer währte nicht lange: Erstmals seit 2016 wurden die neuen Hoheiten, Sofia Hartmann, Fabienne Röger und Lena Meyer, wieder mit Wunderkerzen empfangen. Die "Sternspritzer" waren wegen Sicherheitsbedenken abgeschafft und schmerzlich vermisst worden. Doch dieses Jahr sprangen die Funken zu "Legenden" von Max Giesinger über, gespielt von der "Bayernmafia". Ein Moment, den die drei jungen Frauen so schnell wohl nicht vergessen werden. Ihre Kronen erhielten sie von Bürgermeister Höfer, Karlheinz Spieß, Vorstandsvorsitzender der Winzergenossenschaft Schriesheim, und deren Geschäftsführer Harald Weiss.

Mit "This is the Moment" aus dem Musical "Jekyll and Hyde" betrat dann der musikalische Überraschungsgast die Bühne, der sich als Volltreffer fürs Festzelt entpuppte: Claus Eisenmann, Mitbegründer der "Söhne Mannheims". Und endlich durfte Sofia Hartmann erstmals als Schriesheimer Weinkönigin ans Mikrofon treten: "Die letzte Woche war für uns eine Achterbahn der Gefühle", sagte sie. "Mal überwog die Zuversicht, mal waren wir am Rande der Verzweiflung." Umso schöner war es, nun auf der Bühne stehen zu können. Mit "Can you feel the love tonight" hatte Eisenman einen weiteren Auftritt. "Wir wissen, liebe Sofia, dass du ein alter Disney-Fan bist", sagte Koch. Vom "Söhne"-Klassiker "Und wenn ein Lied" war das Publikum anschließend so begeistert, dass Rufe nach einer Zugabe laut wurden – mit "Blame it on me" von George Ezra stieg das Stimmungsbarometer weiter.

Der Schlusspunkt blieb zahlreichen Hoheiten aus Nah und Fern vorbehalten, die den den frisch gekrönten Schriesheimer Kolleginnen gratulierten. Mit dem gemeinsam gesungenen "Badnerlied" endete ein stimmungsvoller und kurzweiliger Abend. Doch die Feiertage haben damit gerade erst begonnen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung