09.03.2020

Mathaisemarkt Schriesheim: Manchen waren zehn Kilometer laufen nicht genug

Mathaisemarkt Schriesheim: Manchen waren zehn Kilometer laufen nicht genug

Knapp 1000 Teilnehmer beim 26. Mathaisemarktlauf - Beim letzten Start kam noch die Sonne raus

Mit fast 300 Sportlern wurde es beim Start des Volksbank-Kurpfalz-Hauptlaufs im Hof der Strahlenberger Grundschule wieder eng. Foto: Dorn

Schriesheim. (flb) Es fühlte sich ein wenig nach April an: zuerst nur bewölkt, dann leichter Regen und kühl. Trotzdem war der untere Schulhof gut gefüllt, als für die 296 Teilnehmer des Volksbank Kurpfalz Laufs das Startsignal ertönte – der Höhepunkt des 26. Mathaisemarktlaufs. Die Veranstalter hatten ein breites Angebot an unterschiedlichsten Läufen vorbereitet. Los ging es direkt mit der neuen "Mixed Staffel", einem Wettbewerb extra für Familien. Mit fünf teilnehmenden Familien zwar nur mäßig erfolgreich, trotzdem "probieren wir das nächstes Jahr nochmal", meinte Toni Dausch vom Organisationsteam.

Weitere Wettbewerbe waren etwa der "DSC Kidsrun" für die Jahrgänge 2005 bis 2008, der Jugendlauf und die "Kia Autohaus Doll Challenge", bei der nur Teilnehmer mit Bestzeiten unter 42 beziehungsweise 36 Minuten mitlaufen durften. Insgesamt seien knapp 1000 Anmeldungen eingegangen, sagte Dausch. Das seien zwar schon etwas weniger als sonst gewesen – der Rekord liege bei etwa 1200. Nichtsdestotrotz: "Wir sind wirklich zufrieden."

Vor allem vor dem Hintergrund, dass es die ganze Woche sehr viel geregnet habe und zurzeit die Angst vor dem Coronavirus umgehe – das Schriesheimer Heinrich-Sigmund-Gymnasium zog zum Beispiel alle gemeldeten Staffeln für die Schulmeisterschaften zurück –, könne man glücklich sein, so Dausch, der die Veranstaltung nicht nur jedes Jahr moderiert, sondern diese auch vor 26 Jahren mit ins Leben rief.

Ziel war damals, einen Lauf durch den Ort zu veranstalten. Dieses Konzept ging auf und kommt auch bei den Läufern sehr gut an: "Man sieht etwas von der Stadt", freute sich Stefan König. Er kam extra aus Limburgerhof an die Bergstraße, ist beim Lauftreff (LT) Rheinhessen-Pfalz aktiv und nimmt auch oft an Wettbewerben teil. "Ich laufe wirklich jede Woche", erzählte König, der als Jahrgang 1969 sowohl am Minimarathon über vier, als auch beim Hauptlauf über zehn Kilometer teilnahm.

Bei Ersterem konnte der Pfälzer sogar noch einen dritten Platz bei den Männern erreichen und bekam neben einer Urkunde auch einen Gutschein über 20 Euro überreicht. Beim Volksbank Kurpfalz Lauf musste er sich mit seiner Zeit von 42 Minuten und 37 Sekunden dann mit Platz 57 in der Geschlechterwertung zufriedengeben. Trotzdem: "Ich bin sehr zufrieden", meinte König, der nach 2019 zum zweiten Mal für den Mathaisemarktlauf nach Schriesheim gekommen war.

Mit seiner Herkunft ist Stefan König keine Ausnahme: Zwar seien die meisten Läufer aus der Region um Schriesheim gekommen, erzählte Toni Dausch. Allerdings habe man auch viele Anmeldungen aus der Pfalz erhalten. Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg und sogar Braunschweig seien ebenfalls dabei gewesen.

Zum Schluss wurde es noch mal richtig laut, der Bambinilauf für die Jahrgänge 2009 und jünger stand an. Angefeuert von ihren Eltern, Großeltern und anderen Familienangehörigen stürzten sich die 370 Teilnehmer ins Getümmel. Kein Wunder, dass dieser Lauf jedes Jahr der stimmungsvollste ist. Und anscheinend stand er auch unter einem guten Stern, denn kurz vor dem Start am Samstagnachmittag kam sogar noch einmal die Sonne etwas heraus.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung