16.03.2020

Übergangszuhause der Schulen wächst in die Höhe

139 Containermodule werden Kurpfalz-Gymnasium und Musikschule während Sanierung beherbergen

Schriesheim. (fjm) Auf den Umzug war das Kurpfalz-Gymnasium Schriesheim (KGS) schon vorbereitet, jetzt stehen auch die notwendigen Gebäude: Seit Montag wachsen im westlichen Schulhof und auf den ehemaligen Parkplätzen zwei Gebäude aus 139 Containermodulen in die Höhe, die das KGS und die Musikschule während der 21,5 Millionen Euro teuren Sanierung des Hauptgebäudes beherbergen sollen.

Bis Donnerstag waren nach Angaben des städtischen Bauamts etwa 90 Container des dreistöckigen Übergangsbaus auf den Parkplätzen gestellt. Das kleinere Gebäude, in das die Musikschule ziehen soll, war zu diesem Zeitpunkt schon fertig: Alle 19 Module seien geliefert, vermeldete Bauamtsleiter Markus Schäfer.

Eigentlich hätten sie schon in den Weihnachtsferien bezogen werden sollen, doch die Stadt kündigte der zunächst beauftragten Firma wegen mangelnder Leistungsfähigkeit. Der Gemeinderat musste den Auftrag im Januar neu vergeben. "Wir hatten damals schon alles geplant", sagt Schulleiter Jürgen Sollors. "Jetzt geht es eigentlich nur darum, das wieder zu aktivieren." Ein Großteil der Bibliothek im Lehrerzimmer sei zum Beispiel schon gepackt, einiges an Material ausgemistet worden.

In den Osterferien sollen dann alle Klassenzimmer nördlich der Aula in die neuen Gebäude verlegt werden, Hilfe kommt von der Fachspedition Fritz Fels aus Heidelberg. "Die haben Umzüge dieser Größenordnung schon öfter durchgeführt", sagt Sollors. "Was wir in der Zeit der Sanierung nicht brauchen, dürfen wir dort einlagern." Am Zeitplan für den Umzug ändere auch der Schulstopp des Kultusministeriums nichts. "Wir haben auch beim Regierungspräsidium angefragt, ob die Lehrer dazu in kleinen Gruppen ins Gebäude dürfen", so Sollors.

Nur Schulverwaltung und Sekretariat werden nach den Ferien noch 14 Tage lang im Hauptgebäude bleiben. Grund sind die schriftlichen Abiturprüfungen. "Wir brauchen Zugang zum Intranet, um die Passwörter für die Prüfungen zu bekommen und diese auszudrucken", sagte Sollors. "Da wollen wir sicherstellen, dass das funktioniert."

Die Prüfungen selbst werden zum Großteil in der Schulsporthalle geschrieben, zumindest in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch, in denen viele Schüler schriftlich getestet werden. "Die Stadt hat sich bereit erklärt, immer wieder Stühle auf- und wegzustellen", sagte Sollors. Die Prüfungen in den "kleineren" Fächern finden in Klassenzimmern im Hauptgebäude statt. In den Containern wird dieses Jahr also kein Schriesheimer Schüler Abitur schreiben müssen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung