08.04.2020

Schriesheim in Corona-Zeiten: So geht es Gastronomen, die einen Lieferservice anbieten

Schriesheim in Corona-Zeiten: So geht es Gastronomen, die einen Lieferservice anbieten

"Es geht ums Überleben" - Alle beklagen Umsatzeinbußen

Jürgen Opfermann hat sein „Wirtshaus“ geschlossen, das „Gasthaus“ in der Schillerstraße bietet einen Liefer- und Abholservice an. Foto: Dorn

Von Florian Busch

Schriesheim. Die Restaurants und Cafés bangen um ihre Zukunft. Viel Aufwand, hohe Ausgaben, aber kaum noch Einnahmen – so hieß es schon vor drei Wochen. Doch seitdem ist die Lage für die Gastronomen nicht besser geworden. Inzwischen dürfen Speisen sogar nur noch zum Abholen oder Liefern angeboten werden, der normale Bewirtungsbetrieb liegt dagegen brach.

Um zumindest einen Teil der weiterhin anfallenden Kosten decken zu können, haben auch viele Schriesheimer Restaurants einen solchen Service für ihre Kunden im Angebot. Die RNZ hat sich erkundigt, wie das Geschäft derzeit läuft.

> Bei "Heidis Imbiss" am Waldschwimmbad machen sich die wegfallenden Einnahmen deutlich bemerkbar. "Bei uns verweilen die Leute eigentlich gerne", sagt Inhaberin Heidi Klein. Derzeit kann sie sich aber nur mit ihrem Abholservice (Telefon: 06?203/95?755?45, 6.30 bis 15 Uhr) über Wasser halten. Diesen habe sie zwar schon vor der Krise gehabt, mit Abstand die meisten Leute seien allerdings gekommen, um sich hinzusetzen. Nur etwa 15 Prozent hätten das Essen mitgenommen. Deshalb laufe es aktuell auch nur schleppend, so Klein. Hinzu komme noch ein weiterer Aspekt, der die Kundschaft fernhalte: "Die Leute sind verunsichert", meint die Inhaberin. Gleichzeitig ist sie aber froh, dass sie überhaupt noch aufmachen darf. Eine kleinere Speisekarte gebe es bei dem Imbiss, der seit nunmehr zwei Jahren geöffnet hat, zwar nicht. Dafür seien allerdings die Öffnungszeiten verkürzt, da es sich nicht rentiere, wie normalerweise geöffnet zu haben.

> Im "Das Gasthaus" von Jürgen Opfermann (Schillerstraße 11, Telefon: 06?203/ 69?70?0, 11.30 bis 20 Uhr) sieht es nicht besser aus. "Es ist eine ganz schwierige Situation", meint der Inhaber. Viele Veranstaltungen in seinem Lokal seien abgesagt worden, sein zweites Restaurant "Das Wirtshaus" musste er komplett schließen. Seine Speisekarte hat er derzeit arg eingedampft, dafür wechselt sie im Wochentakt. "Damit die Leute uns nicht vergessen" ist "Das Gasthaus" nun auch auf sozialen Netzwerken zu finden. Problematisch sieht Opfermann die aktuelle Lage seiner Lieferanten und seiner Mitarbeiter, für die er eine soziale Verantwortung habe: "Man kann nur hoffen, dass es bald wieder weitergeht." Immerhin sei er den Umständen entsprechend zufrieden mit seinem Abholservice, auch der Lieferdienst laufe ganz gut: "Die Menschen freuen sich, wenn sie was gebracht bekommen."

> Im "Café & Konditorei Linde" ist das Café derzeit geschlossen. Lediglich ihr Ladengeschäft in der Talstraße darf Inhaberin Katja Pieper noch betreiben: "Es wird gut angenommen." Viele, die ansonsten zum Verweilen kämen, würden sich nun stattdessen etwas mitnehmen. Da das Café nichtsdestotrotz über die Hälfte ihres Umsatzes ausmache, "fehlt es mir natürlich" (Abholservice: Telefon 06?203/62?15?2). Ihre neun Aushilfen, die Pieper normalerweise abwechselnd unterstützen, könne sie derzeit nicht beschäftigen. Einmal in der Woche käme noch jemand, der ihr in der Backstube zur Hand gehe, ansonsten sei sie die Einzige, die im Laden ist. Schwierig werde es nun für sie, das Ostergeschäft zu planen, das ansonsten etwa mit dem Verkauf von Pralinen immer sehr gut laufe: "Es ist jeden Tag ein Eiertanz."

> In der "La Perseria Mashti" in der Landstraße laufe es tagesabhängig immer unterschiedlich, erzählt Inhaberin Sana Mashti. Während der Abholservice gut funktioniere, hapere es noch beim Lieferdienst (Telefon 06?203/62?16?7). Aber dies sei alles kein Vergleich zu vorher. Schon jetzt könne sie nicht alle Kosten decken, weshalb zum Beispiel die Lichter ausblieben und der Ofen nur noch ein paar Stunden am Tag angeschaltet werde. Eine Schließung könne sich Mashti aber nicht erlauben: "Wir brauchen jeden Tag, es geht ums Überleben." Auch bei ihr gibt es derzeit eine reduzierte Speisekarte, da die Zutaten ansonsten kaputtgehen würden. Wie alle hofft auch sie, dass sich die Situation schnell wieder bessert, allerdings ist sich Mashti sicher: "Das wird schon Narben hinterlassen."

Info: Eine vollständige Liste aller Lokale mit Liefer- oder Abholservice, gibt es im Internet unter www.schriesheim.de oder im Mitteilungsblatt.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung