02.06.2020

Schriesheimer Hütte: Die große Renovierung ist geschafft

Schriesheimer Hütte startet am 14. Juni in die Saison - Allerdings vorerst ohne Bewirtung und Übernachtungsbetrieb

Von Florian Busch

Schriesheim. Die Freude ist groß bei Sascha Gernold, Vorsitzender der Naturfreunde Schriesheim. Nachdem die Klettergruppe der Naturfreunde Schriesheim schon seit dem 9. Mai wieder aktiv ist, startet am Sonntag, 14. Juni, auch der Betrieb der Schriesheimer Hütte auf der Mannswiese in die neue Saison. Normalerweise dient das Haus am Wochenende als Anlaufstelle für zahlreiche Wanderer, seit dem Beginn der Coronakrise hat sich der Start aber immer weiter hinausgezögert.

Nun geht es zwar wieder los, allerdings vorübergehend nicht in vollwertigem Umfang, wie Gernold erklärt. So wird es jeden Sonntag von 11 bis 16 Uhr eine Art Außer-Haus-Verkauf geben, bei dem die Naturfreunde Kleinigkeiten wie Kuchen, Eis, Wurst oder kühle Getränke anbieten. Die "normale" Bewirtung mit Tischen und Stühlen fällt aber weiter aus. Und auch "der Übernachtungsbetrieb bleibt bis auf Weiteres eingestellt", so Gernold.

Dabei hat der Verein zuletzt einiges dafür getan, um seinen Gästen – auch über Nacht – einen angenehmen Aufenthalt zu bereiten. So haben die Aktiven die Schriesheimer Hütte in vollständiger Eigenregie saniert. Es wurden unter anderem eine Zentralheizung eingebaut, die Küche und die Hüttenstube generalüberholt, alle Lampen auf LED-Beleuchtung umgestellt und ein zweiter Fluchtweg integriert, um die Brandschutzauflagen erfüllen zu können. Fünf Zimmer bieten nun Platz für insgesamt 15 Personen. Unterstützung kam von einem befreundeten Traktorenverein, dessen Mitglieder regelmäßige Besucher der Hütte seien. Lediglich die Arbeiten an den zwei Waschräumen inklusive dem Einbau von Duschen und neuen Wasserleitungen wurden durch eine Sanitärfirma erledigt, berichtet Gernold.

Um das Großprojekt zu verwirklichen, trafen sich in den letzten drei Jahren, immer von November bis März, fast jedes Wochenende einige Aktive auf der Mannswiese und arbeiteten gemeinsam an der Hütte. Insgesamt seien etwa 35 Naturfreunde an der Sanierung beteiligt gewesen: "Ich schätze, dass wir bei rund 2500 Arbeitsstunden sind", stellt Gernold fest. Da er sich aber immer auf die Helfer verlassen konnte, sei er mit Spaß und Freude an die Arbeit gegangen, sodass sich die Zahl nur im ersten Moment hoch anhöre. Auch um die Finanzierung musste sich der Vorsitzende keine Gedanken machen: Die Hälfte der Kosten wurde über Sportfördermittel bezahlt, die anderen 50 Prozent konnten die Naturfreunde selbst stemmen.

Auf die Idee, die Hütte zu renovieren, kam der Verein durch ein ehemaliges Mitglied. Als damaliger Verantwortlicher für das Gelände um das Haus herum fragte er an, ob er eine Dusche in der Hütte bekommen könnte. In diesem Zuge wurde deutlich, dass sich auch eine größere Sanierung lohnen würde: "Aus dieser einen Dusche wurde schnell mehr", berichtet Gernold. So konnte 2019, nach etwa 25 Jahren, der Übernachtungsbetrieb für Erholungssuchende wieder aufgenommen werden. Dass dies wegen der aktuellen Lage derzeit nicht möglich ist, "tut uns weh", so der Vorsitzende.

An den Abläufen der Renovierung habe sich mit dem Aufkommen der Coronakrise indes kaum etwas geändert, erzählt der Vorsitzende. Die Schaffer mussten sich zwar an die Vorgaben zum Infektionsschutz halten, es hätten aber nur wenige der Helfer zur Risikogruppe gezählt, die sich dann zurückgenommen hätten. Dass die Saison statt im April nun erst im Juni startet, habe dem Verein sogar in die Karten gespielt, da ihm dies etwas Zeit verschaffte, um die Renovierung abzuschließen, so Gernold.

Obwohl der Start nun holprig verläuft, ist er sehr froh und erleichtert, dass es nun langsam aber sicher wieder losgeht. Für ihn gibt es nichts Schöneres, als an der Hütte zusammenzusitzen und gemeinsam Zeit zu verbringen: "Das ist einfach der Zweck dieses Vereins", findet der Vorsitzende. Auch durch die Historie wird die Bedeutung der Hütte deutlich: Ursprünglich als Arbeiterbewegung gegründet, sei es die Absicht der Naturfreunde gewesen, für ein paar Stunden dem Alltag zu entfliehen und Zeit in der Natur zu verbringen. "Die Hütte ist der Zenit unseres Vereinslebens", meint Gernold deswegen.

Info: Am Sonntag, 14. Juni, 11 Uhr, startet die Schriesheimer Hütte mit einem Außer-Haus-Verkauf in die Saison. Ab dann läuft der Verkauf immer sonntags von 11 bis 16 Uhr.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Der Goldene Hirsch liefert jetzt - anklicken, bestelle und liefern lassen ...

Der Goldene Hirsch liefert jetzt!

Anklicken, bestellen und liefern lassen ...