16.06.2020

Mehr Verkehr in Altenbach durch den Branichtunnel

Mehr Verkehr in Altenbach durch den Branichtunnel

Während die Kernstadt seit seiner Eröffnung profitiert, muss der Odenwaldstadtteil fast dreimal so viel Verkehr verkraften

In dieser Woche ist noch bis Freitagmorgen nachts der Branichtunnel wegen Wartungsarbeiten gesperrt – hier eine Aufnahme vom 20. September 2016. Foto: Dorn

Die Antwort auf die Frage, ob der Tunnel nun den Altenbachern mehr oder weniger Verkehr gebracht hat, beantwortet die Stadtverwaltung so: In einer Sitzungsvorlage, über die am Montagabend der Ortschaftsrat nach einem Antrag der Grünen Liste diskutierte, spricht sie von einer "deutlichen Zunahme des Verkehrsflusses durch Altenbach seit dem Tunnelbau" – und stützt sich auf die Zahlen von insgesamt drei Verkehrszählungen: 2014 (also vor der Einweihung), 2017 und 2020. Demnach hat sich zwischen 2014 und 2017/2019 (die Zahlen sind fast identisch), die Zahl der Fahrzeuge im Stadtteil fast verdreifacht.

Und das sind die Ergebnisse der Verkehrszählung in Altenbach:

> Verkehrszählung 2014: Zwischen dem 17. und dem 21. Oktober (Freitag bis Dienstag) wurden insgesamt 7787 Fahrzeuge gezählt, also 1557 am Tag. Damals, wie auch 2017, wurden die Wagen in vier Klassen, je nach Länge, aufgeteilt – vor allem, um den Anteil des Lastwagenverkehrs messen zu können. Die Ergebnisse sind allerdings nicht abrufbar.

> Verkehrszählung 2017: Hier wurden zwischen dem 20. und dem 24. April (Donnerstag bis Montag) 20.309 Fahrzeuge gezählt, also 4061 am Tag. Zu dieser Zeit war die Straße von Wilhelmsfeld nach Altneudorf gesperrt, weil diese von März 2017 bis Oktober 2018 ausgebaut wurde.

> Verkehrszählung 2019: Zwischen dem 18. und 22. September (Mittwoch bis Sonntag) wurden mit den jetzigen Geschwindigkeitsmessgeräten, den "Smileys" die Fahrzeuge erfasst – und das waren insgesamt 20.576, also 4115 am Tag. Allerdings wurde bei dieser Messung aus technischen Gründen die Fahrzeuglänge nicht berücksichtigt. Deswegen wurde das Ordnungsamt mit einer neuen Zählung beauftragt.

Bereits vor drei Jahren hatte SPD-Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck beim Verkehrsministerium nachgefragt, wie sich der Verkehr seit der Eröffnung des Tunnels entwickelt hat. Damals gab es noch keine Daten für Altenbach – außer dass es weniger Überschreitungen beim Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt (Messpunkt war die Hauptstraße 69) gab: Vor der Einweihung des Tunnels waren, übers Jahr gerechnet, 14 Prozent der Autofahrer zu schnell, und danach waren es nur noch knapp sieben Prozent.

Unterdessen ist unstrittig, dass das Bauwerk für eine Entlastung der Talstraße gesorgt hat: Der Tunnel, so das Verkehrsministerium im Sommer 2017, werde "sehr gut angenommen": Kurz nach der Eröffnung, im Juli 2016, wurden 8000 Fahrzeuge am Tag gezählt, im November 2017 waren es schon 11.000. Im östlichen Bereich der Talstraße fuhren damals 5700 Fahrzeuge, im westlichen 6100 – gerade hier wurden die ursprünglich prognostizierten Zahlen (9800 Fahrzeuge am Tag) deutlich unterschritten:

Daher bilanziert das Ministerium: "Die Ergebnisse belegen den hohen Entlastungseffekt der L 536 neu (des Branich­tunnels, Anm.d.Red.) für die Ortsdurchfahrt von Schriesheim."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung