26.07.2020

Ganz ohne Straßenfest geht es nicht

Ganz ohne Straßenfest geht es nicht"T-Band" spielt am 5. September beim Obsthof Spieß - Karten im Vorverkauf

Die „T-Band“ ist am „Straßenfest-Samstag“ im Obsthof Spieß zu hören. Foto: Dorn

Schriesheim. (hö) Jetzt gibt es also doch eine Alternative zum ausgefallenen Straßenfest. Just dann, wenn das coronabedingt abgesagte Großevent auf seinen Höhepunkt zugesteuert wäre, am Samstag, 5. September, steigt ab 19 Uhr ein Konzert mit der "T-Band" auf dem Obsthof Spieß (Aussiedlerhof 13, hinterer Rindweg) – daher der Titel "Bauern-Rock". Ab dem heutigen Samstag kann man dafür Karten (pro Person: 20,20 Euro) erwerben – und zwar nur im Vorverkauf, eine Abendkasse wird es nicht geben.

In jedem Fall muss man die vorher auf dem Obsthof abholen, man kann sie aber vorab per Telefon (01590/1436601) oder per E-Mail (joanapluschke@gmail.com) reservieren. Wegen der Corona-Vorschriften ist nur Platz für 200 Gäste – und die müssen sich jetzt schon auf ein eher ungewöhnliches Konzert einstellen: "Es besteht Sitzplatzpflicht, man darf also nicht tanzen", sagt Joana Pluschke, die Lebensgefährtin von Karlheinz Spieß. Natürlich gibt es auch etwas zu essen und zu trinken – dafür sorgt der Partyservice von Viola Keller aus Leutershausen –, aber man wird bedient, es soll also nicht allzu viel Bewegung während der Veranstaltung geben, schließlich musste Pluschke bei der Stadt auch ein extra Hygienekonzept vorlegen. Und, ganz wichtig, so Pluschke: "Das Konzert findet nur draußen statt – und zwar bei jedem Wetter."

Auf die Idee kamen Pluschke und Spieß, als sie sich darüber Gedanken machten, ob man die Absage des Fests so sang- und klanglos hinnehmen sollte: "Da haben wir uns gedacht, machen wir doch ein Konzert! Und weil zum Straßenfest die ,T-Band’ gehört, haben wir bei Wolfgang Amann angefragt." Amann war natürlich gleich Feuer und Flamme, denn schließlich ist das das erste Konzert seiner Formation seit dem ersten Mathaisemarkt-Samstag. Zwar hatte das Rhein-Neckar-Fernsehen vor zwei Wochen gleich zwei Ein-Stunden-Konzerte der "T-Band" im Programm, die im Edinger Studio der Firma "Epicto" aufgezeichnet worden waren (die RNZ berichtete).

Aber, so gibt auch Amann zu: "Wir brauchen endlich mal wieder Publikum!" Denn auch das für Ende Juni geplante Kelterhausfest der Winzergenossenschaft samt "T-Band" war ins Wasser gefallen (oder genauer: ist um ein Jahr verschoben worden), alles in allem entgingen der Gruppe wohl um die 20 Auftritte seit dem "Lockdown". Umso größer ist die Vorfreude auf das erste "richtige" Konzert: "Wir wollen die Scheune zum Beben bringen", verspricht Amann, der aber zugleich versichert, auf der Bühne äußerste Abstandsdisziplin zu wahren. Geplant sind bis spätestens 24 Uhr "mindestens drei Sets à 50 Minuten", so Amann: "Wir haben auch etliche neue Titel im Programm, gerade proben wir bei unserem Schlagzeuger Thomas Münzer in seinem Ilvesheimer Studio." Er berichtet davon, dass "etliche Fans auf unseren ersten Auftritt seit Corona warten", und auch Pluschke weiß: "Anfragen nach Karten gibt es jetzt schon genug."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Der Goldene Hirsch liefert jetzt - anklicken, bestelle und liefern lassen ...

Der Goldene Hirsch liefert jetzt!

Anklicken, bestellen und liefern lassen ...