02.09.2020

Strahlenburgtrail wegen steigender Infektionszahlen abgesagt

TV hatte für den am 18. Oktober geplanten Geländelauf bereits über 100 Anmeldungen - Am Start/Ziel wäre es zu eng geworden

Schriesheim. (vkn) Der TV Schriesheim hat den Strahlenburgtrail 2020 abgesagt. Der Laufwettbewerb war für den 18. Oktober geplant. Die Absage erfolgte am Sonntag im Internet über die Homepage des Strahlenburgtrails und als Mitteilung an die bereits gemeldeten Läufer über Facebook.

"Die zuletzt steigenden Infektionszahlen haben uns dazu bewogen", begründete am Dienstag Christian Alles von der Leichtathletikabteilung des TV gegenüber der RNZ die Absage. "Beim Start/Ziel an der Burg geht es mit 300 bis 400 Läufern und vielen Zuschauern schon sehr eng zu", so Alles. Dasselbe gelte für den Anmeldebereich und die Ausgabe der Startnummern in der Burg. Der Strahlenburgtrail erfreut sich wachsenden Zuspruchs, und angesichts des meist sehr schönen Wetters stiegen in den vergangenen Jahren auch die Zuschauerzahlen.

Die Gesundheit der Teilnehmer, Helfer und Zuschauer stehe für den TV Schriesheim aber an erster Stelle. Um die 40 Helfer sind bei dem großen Laufereignis des Vereins regelmäßig im Einsatz, und bis zur am Sonntag erfolgten Absage hatte der TV Schriesheim bereits über 100 Anmeldungen verbucht. "Das waren überdurchschnittlich viele", so Alles. Zumal der TV angesichts der unsicheren Situation in diesem Jahr bewusst auf Werbung verzichtet habe. Normalerweise meldete sich die größte Zahl der Teilnehmer bei solchen Laufsportveranstaltungen erst in der Woche zuvor an. Mit den in jüngster Zeit fortlaufend steigenden Infektionszahlen sahen die Verantwortlichen daher jetzt den Zeitpunkt gekommen, die Reißleine zu ziehen.

Alle bereits angemeldeten Teilnehmer "erhalten aber ihre Startgebühr zu 100 Prozent zurück", heißt es in der Absage des TV an die bereits gemeldeten Läufer. "Die Abwicklung erfolgt über unseren Zeitmesser", so Alles. Seit Jahren schon erfolgen Anmeldung, Zeitmessung und sonstige Datenverarbeitung beim Strahlenburgtrail mit der "R.S.T.-Volkslauf-GmbH" über dieselbe Firma. Die übernimmt das ganze Prozedere in dieser Hinsicht ab der Anmeldung. Der Verein verfüge über keinerlei Daten der gemeldeten Läufer.

Die Reaktion der bereits gemeldeten Läufer auf die Absage fällt bei den meisten "sehr verständnisvoll aus", so Alles. Bisher habe er noch kein negatives Feedback bekommen, auch wenn der eine oder andere sein Bedauern ausdrücke und gern gelaufen wäre. Mit der Absage seiner großen Laufveranstaltung ist der TV Schriesheim nicht allein. Die Corona-Pandemie ließ in diesem Jahr bereits an vielen Orten die angesetzten Termine großer Laufsportveranstaltungen purzeln. So fiel mit der Absage des Pfalz-Trails im März bereits die erste von insgesamt drei Veranstaltungen um den Engelhorn-Cup aus. Auch der Heidelberger Halbmarathon am 26. April wurde abgesagt, man solle stattdessen alleine laufen.

Jetzt ist davon als letzter Termin nur der Gelita-Trailmarathon in Heidelberg noch nicht der Pandemie zum Opfer gefallen. "Die haben mehr Platz, da ist es sehr weitläufig", vermutet Alles, warum dieser Termin am 4. Oktober noch steht.

Der Strahlenburgtrail ist ein anspruchsvoller Wald-, Berg- und Traillauf und geht über eine Distanz von sieben ("DAK-Fitness-Trail") oder alternativ über 13 Kilometer ("King of the Hill Race"). Beim kürzeren Lauf sind 300 Höhenmeter, bei der Distanz über 13 Kilometer rund 600 Höhenmeter zu meistern. Im vergangenen Jahr kamen knapp 290 Läufer ins Ziel. Das waren etwas mehr als im Vorjahr.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung