26.08.2004

Sponsoren spenden eine neue Ringermatte

Ohne die Förderer hätte der KSV Schriesheim die Anschaffung nicht finanzieren können - Herbert Graf war voll des Dankes

Dank Spenden und durch die Unterstützung der Sponsoren können die KSV-Ringer in der kommenden Saison auf einer neuen Matte die Gegner aufs Kreuz legen. Die alte Unterlage war nicht mehr zu gebrauchen. Foto: Dorn


Schriesheim. (wei) Ein wenig Stolz war schon zu spüren, als die Ringer des KSV zusammen mit den Sponsoren auf der neuen Matte posierten. Sie wurde durch Spenden der Förderer finanziert - ohne die wäre das Sportgerät für die Ringer unerschwinglich gewesen, bewegt sich doch die betreffende Summe im fünfstelligen Bereich. Auch vom Sportbund waren dieses Jahr keine Zuschüsse eingegangen.

Der Abteilungsleiter des KSV, Herbert Graf, war denn auch voll des Dankes für das Autohaus Rainer Doll, die Volksbank Neckar-Bergstraße und die Computerfirma CBS, allesamt Sponsoren der ersten Stunde. Und nicht nur bei den Geldgebern gibt es eine Konstanz, um die andere Vereine den KSV beneiden. Die zweite Mannschaft etwa bleibt zusammen und auch die Fans halten treu zu ihren Ringern. Es ist wohl der "Schriesheimer Geist" der die Ringer am Leben hält und den KSV zu einer verschworenen Gemeinschaft macht.

Die alte Matte war nicht mehr zu gebrauchen, teilte Graf mit. Bei dem neuen Stück handelt es sich um eine Unterlage aus neuartigem Pressschaum, sie wurde auf Bestellung gefertigt und misst zwölf mal zwölf Meter. Sie wurde auf jeden Fall mit Begeisterung aufgenommen, wie man den Gesprächen beim Imbiss im Anschluss an die Übergabe entnehmen konnte. KSV-Mitglieder aus allen Altersklassen waren gekommen, um das neue Stück zu begutachten. Kinder tollten herum, gleichzeitig war aber auch der Spruch zu hören: "Das ist wohl der Rentnerstammtisch hier!" Lediglich ein Platzregen schaffte es, dem gemütlichen Treiben Einhalt zu gebieten.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung