14.02.2021

Sebastian Cuny holt Olaf Scholz zur Video-Gesprächsrunde

Der Link zur Live-Übertragung mit dem SPD-Kanzlerkandidaten wird am Freitag auf der Internetseite Cunys veröffentlicht.

Schriesheim. (hö) Damit ist Sebastian Cuny ein großer Wahlkampf-Coup geglückt: Der SPD-Landtagskandidat gewann den Kanzlerkandidaten und Bundesfinanzminister Olaf Scholz für eine live übertragene Gesprächsrunde am kommenden Freitag, 12. Februar, um 15.30 Uhr. Der Link zur Live-Übertragung wird am Tag der Veranstaltung auf der Internetseite Cunys veröffentlicht.

Mit dem Vizekanzler wird der 42-Jährige die aktuellen Herausforderungen der Pandemie und insbesondere die Aufgaben danach diskutieren. "Gerade bei der Bildung und in der Arbeitswelt stehen so wesentliche Veränderungen an, dass wir Politik weit über Corona hinaus denken und gestalten müssen", sagt Cuny.

So kommen mit Stefanie Stiller, Gesamtelternbeiratsvorsitzende in Weinheim, und Lars-Christian Treusch, Regionsgeschäftsführer DGB Nordbaden, zwei Personen zu Wort, die die Diskussion mit ihren Erfahrungen aus der Praxis eröffnen werden. Moderiert wird die Runde von der Weinheimerin Laura Tomasi.

"Ich freue mich, den Menschen an Bergstraße und Neckar die Gelegenheit zu geben, den Vizekanzler live zu erleben und ihre Fragen zur Zukunft der Bildung und Arbeit direkt an ihn zu richten" – und zwar bis zum morgigen Mittwoch, 10. Februar, per E-Mail an anliegen@sebastian-cuny.de.

Scholz (62), der in Hamburg aufwuchs, trat bereits als 17-Jähriger in die SPD ein und gehörte zu seiner Juso-Zeit zum linken Parteiflügel; mittlerweile hat er den Ruf, Pragmatiker zu sein. Bekannt wurde Scholz als SPD-Generalsekretär (2002 bis 2004), vor allem aber als Erster Bürgermeister seiner Heimatstadt Hamburg (2011 bis 2018). In der ersten Großen Koalition amtierte er als Arbeitsminister (2007 bis 2009), in der zweiten als Finanzminister (seit 2018). 2018 war er nach dem Rücktritt von Martin Schulz kurzzeitig SPD-Vorsitzender, 2019 kandidierte er erfolglos für dieses Amt. Im letzten August wurde er zum SPD-Kanzlerkandidaten ernannt. Zurzeit ist er in Umfragen der beliebteste SPD-Politiker.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung