03.04.2021

Jetzt muss der Frühling kommen!

In der Kernstadt wurde nach einem Jahr Pause wieder der Stadtbrunnen geschmückt. In Ursenbach gibt es eine solche Aktion zum ersten Mal.

Von Max Rieser

Schriesheim. Einen kleinen Farbtupfer im tristen Corona-Alltag gibt es ab sofort wieder zu bestaunen – und zwar in der Kernstadt wie, gleich zweimal, in Ursenbach.

> Schriesheim: Seit Donnerstag ist der Stadtbrunnen vor dem historischen Rathaus herrlich geschmückt: "Wir wollten es dieses Jahr trotz der schweren Umstände unbedingt wieder machen", sagt die Schulleiterin der Strahlenberger Grundschule, Stefanie Zschätsch. Im letzten Jahr war der Osterschmuck aufgrund der Pandemie ausgefallen – zum zweiten Mal in der 16-jährigen Tradition, berichtet die ehemalige Lehrerin der Grundschule, Hilde Hamleh. Seit 2005 putzt Hamleh den Brunnen zusammen mit Schülern und Eltern jährlich heraus, auch um die wärmere Jahreszeit einzuläuten. 2019 hatte die Aktion aus gesundheitlichen Gründen der Pensionärin ausfallen müssen. Auch deshalb arbeitete sie seit diesem Jahr die Vorsitzende des Elternbeirats der Grundschule, Kerstin Wenthe, ein: "Die Übergabe an Frau Wenthe hat wunderbar geklappt, und wir haben schon für die nächsten Jahre vorgearbeitet", so Hamleh. Immerhin 600 echte, ausgeblasene Hühnereier zieren jetzt den Brunnen. Sie wurden zusammen mit einigen Schülern beklebt und lackiert, damit Wind und Wetter sie nicht verwittern. Zusätzlich lagern jetzt noch rund 800 vorbereitete Eier im Lager der Schule: "Da kommen wir bestimmt noch drei Jahre mit zurecht", sagt die ehemalige Lehrerin.

Zur Eröffnung des Osterschmuckes wurde nur ein kleiner Kreis geladen, um das Infektionsrisiko einzuschränken. Mit Genehmigung des Ordnungsamtes sind neben der Schulleiterin und ihrer neuen Stellvertreterin Nicole Jonescheit noch vier beteiligte Schüler, die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule, Helena Metzger, und Bürgermeister Hansjörg Höfer vor Ort. Höfer bedankt sich bei den Kindern, die mit ihrem Engagement die Heidelberger Straße etwas bunter gemacht hätten. Außerdem hofft er, "dass der Osterbrunnen uns den Frühling bringt." Der Bürgermeister kündigt zudem an, dass sich das Rathaus überlegt habe, wie man den Schulhof endlich verschönern könnte und schlug vor, sich mit den Kindern zu treffen, um auch deren Ideen in die Planung einfließen zu lassen. Abschließend überreichte er einen Korb mit Schokohasen.

Zschätsch dankt in ihrer Ansprache Wenthe und Hamleh, den Kindern und auch den Eltern, ohne deren Hilfe die Installation der Brunnenkrone nicht möglich gewesen sei. Besonders hebt sie den Einsatz der Fördervereinsvorsitzenden hervor, die zusätzlich zu ihrer Hilfe beim Schmücken noch einen Satz Springseile und Straßenmalkreide an die Schule spendete: "Frau Metzger spendiert immer wieder Highlights im Schulalltag, und dafür sind wir sehr dankbar", sagt sie. Das letzte Schmankerl gibt es zum ausgefallenen Mathaisemarkt, als Metzger einen Schokokuss vom Heidelberger "Candycar" an jedes Kind der Schule verschenkt.

In Ursenbach gibt es auch zwei Osterbrunnen: im Herdweg und an der Ortsstraße. Foto: Kreutzer

> Ursenbach: Hier wurden in diesem Jahr zum ersten Mal die beiden Dorfbrunnen in der Ortsstraße und im Herdweg österlich geschmückt – als hoffnungsvolles Zeichen in schwerer Zeit. Vom Ortschaftsrat organisiert, machten sich am Samstagnachmittag bei sonnigem, aber kaltem Wetter Imke Felden, Clarissa Edelmann, Inge Pfrang und Rosemarie Edelmann – die langjährige Ortsvorsteherin war bei der Umsetzung der Idee eine große Hilfe – auf den Weg, um die beiden Brunnen mit grünen Girlanden und bunten Eiern zu behängen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung