07.04.2021

Tankstelle in der Römerstraße überfallen (Update)

Tankstelle in der Römerstraße überfallen (Update)

Überfallen: die Tankstelle an der B 3. Foto: Dorn
Nach dem Überfall am Montagabend suchten zehn Streifenwagen nach dem Täter. Dieser wurde bisher nicht gefunden.

Schriesheim. (hö) Ein Unbekannter hat am späten Montagabend gegen 22.30 Uhr die Aral-Tankstelle in der Römerstraße überfallen. Er bedrohte einen Angestellten mit einem Messer, dann wurden ihm einige Hundert Euro Bargeld ausgehändigt. Eine sofortige Großfahndung mit über zehn Streifenwagen verlief ergebnislos. In welche Richtung der Mann flüchtete, ist nach Polizeiangaben unbekannt.

Auch die Täterbeschreibung ist relativ dürftig: Der Mann ist etwa 1,70 Meter groß, war schwarz gekleidet und trug einen Parka mit Kapuze. Ein Polizeisprecher sagte auf RNZ-Anfrage, dass möglicherweise gegen Ende der Woche Bilder der Videokamera vorliegen könnten. Das Kriminalkommissariat Mannheim übernahm die Ermittlungen. Zeugen melden sich beim Kriminaldauerdienst, Telefon 0621/174-4444, oder beim Polizeiposten Schriesheim, Telefon 06203/61301.

Nach Angaben von Tankstellenpächterin Sandra Keck-Körkapan geht es ihrem Angestellten gut, er hat nach dem Überfall offenbar keinen schlimmeren Schaden erlitten. Seitdem sie vor fünf Jahren die Tankstelle übernommen hat, war das der erste Überfall. Es soll allerdings schon einmal "vor langer Zeit" einen solchen gegeben haben; allerdings findet sich dazu im RNZ-Archiv nichts.

Vor zwölf Jahren, zwischen Februar und September 2009, gab es eine Serie von elf Tankstellenüberfällen, allerdings eher im südlichen und östlichen Kreisgebiet; im Oktober wurden die Täter, zwei junge Heidelberger, festgenommen. Die Schriesheimer "Aral", die unlängst renoviert wurde, sei wieder ganz normal geöffnet, so die Pächterin.

Update: Dienstag, 6. April 2021, 19.48 Uhr

Schriesheim. (pol/mün) Am späten Montagabend gegen 22.30 Uhr überfiel ein bislang Unbekannter die Aral-Tankstelle in der Römerstraße in Schriesheim. Er bedrohte eine Angestellte mit einem Messer und erbeutete Bargeld - wie viel ist noch unklar, so die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter mit zehn Streifenwagenbesatzungen verlief bislang ohne Ergebnis.

Der Täter wird so beschrieben: Er soll etwa 1,70 Meter groß sein und schwarze Kleidung sowie einen Parka mit Kapuze getragen haben. Weitere Details zu Person liegen noch nicht vor.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen können sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0621/174-4444 oder beim Polizeiposten Schriesheim unter der Rufnummer 06203/61301 melden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung