14.04.2021

Neustart statt Schließung: Das "Move" in Altenbach hat einen neuen Besitzer

Das Fitnessstudio wird zum Sport- und Gesundheitszentrum ausgebaut.

Von Caja Plaga

Schriesheim-Altenbach. Das Fitnessstudio "Move" auf der Kipp gibt es seit 20 Jahren, und es ist bei allen Sportbegeisterten dort und aus der näheren Umgebung beliebt. Ende letzten Jahres sollte es eigentlich geschlossen werden. Doch kurz vor knapp gab es die Rettung: Dr. Klaus Hartmann aus Heidelberg übernahm die Anlage und will sie nun neu aufstellen.

Das "Move" war vorher unter dem Dach der Plattner-Stiftung und gehörte Sabine Plattner. Sie und ihr Mann Hasso Plattner, Mitgründer der SAP, wohnten jahrelang in Altenbach. Mittlerweile leben sie aber in Potsdam. Alle Angelegenheiten rund um das Fitnessstudio von dort aus zu organisieren, sei sehr aufwendig gewesen und deshalb hätte Sabine Plattner beschlossen, das "Move" abzugeben. Es fand sich aber zunächst niemand, der das Studio übernehmen wollte – und so drohte die Schließung. Hartmann hatte in seinem Tennisverein vom "Move" gehört und erfahren, dass es verkauft werden soll: "Ich hatte sofort Interesse." Er sei schnell mit Sabine Plattner handelseinig geworden und habe im November 2020 den Kaufvertrag unterschrieben. Nun werde das Fitnessstudio umgebaut und modernisiert. "Ich bin der Stiftung und vor allem Sabine Plattner sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit", betont Hartmann. Er selbst war Kinderarzt und betreute mehr als 30 Jahre lang chronisch kranke Kinder und Jugendliche. Aus Altersgründen widmet er sich nun anderen Projekten, wie jetzt dem "Move".

"Bislang bestand das ,Move’ aus einem Fitnessbereich mit Geräten für den Kraft- und Ausdauersport und einer Tennisanlage. Es gab Sportkurse wie Kickbox-Fitness oder Step-Aerobic und Outdoor-Kurse wie Nordic-Walking. Außerdem hatte das Studio einen Wellnessbereich mit Sauna und Wintergarten. In einer großen Lounge konnten während der Öffnungszeiten Speisen und Getränke konsumiert werden", so Hartmann. Jetzt soll es neue Trainingsgeräte geben, und vor allem sollen auch Rehabilitationsangebote für ältere Mitbürger oder erkrankte Menschen angeboten werden. Es werde zum Beispiel eine Physiotherapiepraxis integriert.

Hartmann gründete 2002 das Unternehmen "Biomedpark Medien" in Heidelberg. Diese Firma entwickelt moderne IT-Versorgungsstrukturen für chronisch Kranke. Die Software wird schon in einigen Kliniken und Praxen angewendet. Sie führt die Ergebnisse aus verschiedenen Untersuchungen wie Ultraschallaufnahmen oder Auslesedaten eines Herzschrittmachers zusammen. So können alle Informationen über einen Patienten gleichzeitig und besser ausgewertet werden.

Das nun gekaufte Fitnessstudio soll als regionales Pilotprojekt in diese innovative Patientenversorgung eingebunden werden. Man könne individuelle Kundenprofile erstellen und die Daten perfekt analysieren, sodass das Training oder die Behandlung optimiert werden. Außerdem soll die Wellnessanlage modernisiert werden, sodass sich die Kunden nach einem anstrengenden Training noch besser erholen können. Die Tennisplätze blieben natürlich auch erhalten. Das "Move" werde zum "Sport- und Gesundheitszentrum Schriesheim-Altenbach" aufgerüstet. Um zukünftige Kunden auf die neuen Möglichkeiten aufmerksam zu machen, sollen die Facebook-Seite und der Internet-Auftritt neu gestaltet werden. "Zusätzlich planen wir eine enge Zusammenarbeit mit den lokalen Tennis-, Fußball- und sonstigen Sportvereinen und werden diesen eine günstigere Mitgliedschaft anbieten", sagt Hartmann.

Durch die momentanen Corona-Einschränkungen ist das "Move", wie alle anderen Fitnessstudios, geschlossen. Es gibt aber Online-Angebote für die Mitglieder. "Wir bieten Yoga-, Pilates- und klassische Fitnesskurse an", berichtet Hartmann. Jetzt und auch nach Corona sei es wichtig, jeden Kunden individuell zu betreuen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung