07.06.2021

"Mode und Wein" Schriesheim: Endlich wieder gemeinsam probieren

Genuss in rustikaler Atmosphäre: Die Veranstaltung lockte 80 Besucher in die "Duwagscheier" des Obsthofes Spieß.

Schriesheim. (max) Es war eine knisternde Stimmung auf dem Obsthof Spieß am Samstagnachmittag. Fast hätte man meinen können, die Pandemie sei vorbei, als man auf die alte Tabakscheune zusteuerte, die jetzt eine Eventlocation ist. Als es an Einlasskontrolle und Kontaktnachverfolgung ging, wurde man aber zurück in die Realität geholt. Es durfte nur kommen, wer eines der "drei Gs" (geimpft, genesen, getestet) erfüllte.

Joana Pluschke feierte mit ihrem Herzensprojekt, der "Duwagscheier" (Dialekt für Tabakscheune), ihr Debüt. Gemeinsam mit der Winzergenossenschaft (WG) und der Boutique "Elas Modeatelier" kam man unter dem Motto "Mode und Wein" zusammen. Bereits 2020 hatte es die Veranstaltung gegeben, damals aber noch auf dem Grünstreifen vor dem Hof. Die Gastgeberin, die sich in einem eleganten schwarzen Einteiler selbst modisch bewandert zeigte, war sichtlich nervös, als sie um 17 Uhr auf die letzten Gäste wartete. Eigentlich wollte man vor der Scheune feiern, die Wetterlage habe sie allerdings dazu bewegt, doch in den Innenbereich auszuweichen, so Pluschke. Dadurch gab es auch nur 80 statt 100 Tickets, die denn auch restlos ausverkauft waren.

Der Innenbereich, in dem die Gäste letztendlich Platz nahmen, hatte Pluschkes Lebensgefährte und Vorstand der Winzergenossenschaft, Karlheinz "Kalle" Spieß, in liebevoller Kleinarbeit über den Winter ausgebaut. Eine Bar aus alten Weinkisten sowie Wagenräder, an denen die Lampen über der langen Tafel befestigt waren, und zusammengewürfelte Stühle an den kleineren Tischen sorgten für eine rustikale Atmosphäre. Bei seiner Begrüßungsrede erklärte Spieß, dass die Veranstaltung nur möglich war, weil sie mit Mode und Wein einen kulturellen Hintergrund hatte, reine "Spaßveranstaltungen" seien noch verboten. Die Auflage sei aber von vorne herein erfüllt gewesen, denn er selbst sei schon Kult genug, kalauerte er. Er begrüßte außerdem den Verkaufsleiter der Winzergenossenschaft, Mustafa Taslaman, der durch die Weinprobe führte, sowie Weinkönigin Sofia Hartmann und Weinprinzessin Fabienne Röger. Für die Moderation waren Sandra Hölzel und Hilmar Frey zuständig.

Nachdem Weinkönigin Sofia mit dem Sprüchlein "Wasser macht weise und glücklich der Wein, drum trinke beides, um beides zu sein" den Anstoß gegeben hatte, konnte es losgehen. Die Winzergenossenschaft nutzte die Veranstaltung, um den neuen Jahrgang zu präsentieren. Die Weine überzeugten durch Leichtigkeit und Frische, so WG-Verkaufsleiter Taslaman. Noch seien die Tropen sehr jugendlich, da gerade erst abgefüllt. Es lohne, sie nach einigen Wochen "Flaschenreifung" erneut zu genießen. Das gemeinsame Probieren war Taslaman wichtig: Nach der langen Zeit ohne Weinproben tue es gut, den Geschmäckern der Weine zusammen nachzuspüren. Dass die Gäste den neuen Jahrgang tatsächlich eher mit dem Gaumen erkunden wollten, zeigte sich rasch: Die Geräuschkulisse durch Gespräche übertönte die Einführungen in die Weine öfters.

Hölzel stellte die Sommermode vor, die mit weiten Schnitten und hellen Farben für jede etwas zu bieten hat. Die Präsentation übernahmen die Models Kerstin, Susanne und Alexandra. Nach zwei Runden Wein und Mode wurden Schlemmerplatten von "Hertel’s Schlemmerland" aufgefahren. Spaß hatten die vier Freundinnen Ines, Kerstin, Silke und Steffi an ihrem Tisch. Für sie sei es bereits das zweite Mal, sie hätten schon letztes Jahr an der Veranstaltung teilgenommen. Die Kombination von Modenschau, Weinprobe und "leckerem Essen" in der "tollen Atmosphäre" der alten Tabakscheune gefalle ihnen sehr.

Info: Die nächste Veranstaltung in der "Duwagscheier", ein Konzert der Band "Gonzo Jam", ist für Samstag, 26. Juni, geplant.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung