10.06.2021

Talhof bietet wieder frisches Gemüse an

Talhof bietet wieder frisches Gemüse an

Diese Kundin ist hocherfreut über ihren gefüllten Korb: Talhof-Helferin Selina Hoß (l.) und ihr Stand sind wieder da. Foto: Dorn
Die RNZ schaute auf dem kleinen Markt im Altenbacher Ortsmittelpunkt vorbei. Es wird auf erste Tomaten gewartet.

Schriesheim-Altenbach. (max) Da ist er wieder, der kleine Pavillon mit dem grünen Dach. Seit gestern bietet der Marktstand der Gärtnerei im Talhof wieder jeden Mittwoch von 8.30 bis 12.30 Uhr frische Kräuter, Obst und Gemüse vor der evangelischen Kirche im Altenbacher Ortsmittelpunkt an. Die freundliche und motivierte Ehrenamtliche Selina Hoß ist für den Verkauf zuständig.

Schon seit 8 Uhr steht sie am gestrigen Mittwoch mit dem Stand parat. Im Angebot sind frische Salate, Kräuter wie Basilikum, Koriander oder Petersilie, aber auch Mangold und Kohlrabi, die um 10 Uhr allerdings schon ausverkauft sind: "Es waren nicht so viele, aber dafür waren sie recht groß", erzählt Hoß. Auch Wachteleier aus dem eigenen Betrieb an der Talstraße gibt es zur Zeit. Eier seien ohnehin sehr gefragt, berichtet die freiwillige Helferin. Am meisten würden sich die Altenbacher Kunden aber für Tomaten und Gurken interessieren, die es noch nicht gibt: "Wir beeilen uns, aber die Tomaten kommen erst im Juli", sagt sie. Auch für das Obst ist es noch etwas zu früh, doch auch das komme bald.

Vor allem ältere Kunden seien es, die frühmorgens kämen, um ihre Einkäufe bei ihr zu erledigen. Wer sich sein Gemüse fertiggepackt abholen möchte, kann auch unter der Rufnummer 06203/ 699243 vorbestellen. Am ersten Tag gehe es immer etwas schleppend voran, berichtet Hoß und lacht. Das könnte auch damit zusammenhängen, dass dann viele noch nichts von dem Angebot wissen, überlegt sie. Sie findet, dass ein Schild am Ortseingang mittwochs sinnvoll wäre, um über den geöffneten Stand zu informieren. Häufig sei er von Autos verdeckt, sodass man ihn gar nicht sehe. Langweilig werde es trotzdem nie, denn auch der Hähnchengrill, in dem Nezat Etcibasi arbeitet, parkt mittwochs und freitags ebenfalls in Altenbach. Bei ihm laufe es "wie immer gut", sagt er und schmunzelt. Auch er freut sich über die Gesellschaft aus dem Talhof. Froh ist auch Inge Selzer. Sie hatte eigentlich gar nicht vor, so viel zu kaufen, hat jetzt aber die Taschen voll mit Kopfsalat, Rucola, Petersilie und Schnittlauch. Sie freue sich, dass man am Stand viele "frische Sachen" erwerben kann. Sie fahre nicht gern Auto, sei aber zum Einkaufen darauf angewiesen, der eingeschränkten Möglichkeiten wegen. Sie ist Stammkundin der Talhof-Gärtnerei, kauft auch sonst dort ein. Auch sie wartet sehnsüchtig auf die Tomaten.

Angebaut werden die Lebensmittel in der Gärtnerei der Einrichtung, die sich um wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen kümmert. Ihnen soll geholfen werden, wieder zurück in ein geregeltes Leben zu finden. Auch Hoß war mal Bewohnerin der Einrichtung, machte dort ihre Schreinerlehre und hilft jetzt ehrenamtlich. Zu tun gebe es dort immer genug. Neben ihr arbeiten in der Gärtnerei, in der es auch einige Tiere gibt, noch fünf Bewohner, eine angestellte Gärtnerin und eine Helferin, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr dort absolviert.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung