13.07.2021

Ursache für jüngste Kanzelbach-Verschmutzung ist mittlerweile geklärt

Ursache für jüngste Kanzelbach-Verschmutzung ist mittlerweile geklärt

Foto: Dorn
Verstopft und übergelaufen: Es war eine verstopfte Abwasserhauptleitung.

Schriesheim-Altenbach. (hö) Die Ursache für die Verschmutzung des Kanzelbachs ist geklärt: Es war eine verstopfte Abwasserhauptleitung. Das habe dazu geführt, dass aus einem Abschlag, also einer Art Überlauf, Abwasser in den Bach floss. Das erklärte Stadtkämmerer Volker Arras, der für die Wasserversorgungs- und -entsorgungsgesellschaft (WVE) verantwortlich ist, auf RNZ-Anfrage. Das Problem sei binnen weniger Tage gelöst worden.

Bereits auf der vorletzten Altenbacher Ortschaftsratssitzung vor gut einem Monat hatte Feuerwehrkommandant Daniel Hermann, der direkt am Kanzelbach wohnt, auf die anhaltende Verschmutzung aufmerksam gemacht (RNZ vom 16. Juni): Damals hatte Hermann Fäkalien, Toilettenpapier und Tampons aus dem Bach gefischt und den Ortschaftsrat gefragt: "Wer macht denn nur so was?" Hermann hatte zunächst vermutet, dass Privatpersonen Müll in den Bach geworfen hätten, denn nach seinem damaligen Kenntnisstand gibt es in Altenbach – anders als in Schriesheim – keinen Überlauf des Kanals in den Bach (den es aber doch gibt). Der war vor einem Jahr für ein Fischsterben zwischen Gauls- und Schotterersbrücke verantwortlich. Damals war es aber ein Unwetter, das die Kanalisation volllaufen ließ. Im Falle Altenbachs war es eine simple Verstopfung.

Update: Dienstag, 13. Juli 2021, 19.25 Uhr

Wer verschmutzt den Kanzelbach mit Abfällen?

Schriesheim-Altenbach. (hö) Feuerwehrkommandant Daniel Hermann, der selbst am Kanzelbach wohnt, machte eine erschreckende Entdeckung: Der Bach ist regelmäßig verschmutzt, ständig treiben Abfälle darin, manchmal werden nach dem Streichen dort sogar Pinsel im Wasser gesäubert. Am Montag kam es noch doller: Hermann fischte Fäkalien, Toilettenpapier und Tampons aus dem Bach. "Wer macht denn nur so was?", fragte Hermann den Ortschaftsrat. Allerdings sei nicht genau auszumachen, von wo genau diese Verunreinigung herrührt: Stammt sie von einem Haushalt? Oder von Obdachlosen? Für Ortsvorsteher Herbert Kraus ist das "schwer festzustellen, wir können nur an die Leute appellieren".

Klar ist, dass der Unrat nicht aus der Kanalisation kommen kann. Denn in Altenbach gibt es – anders als in Schriesheim – keinen Überlauf des Kanals in den Bach. Der war vor knapp einem Jahr für ein Fischsterben zwischen Gauls- und Schotterersbrücke verantwortlich: Nach einem Unwetter war die Kanalisation so voll, dass das Schmutzwasser in den Bach lief. Die Fische starben wahrscheinlich an Sauerstoffmangel.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung