31.07.2021

CDU-Urgestein Bosbach kommt

Am Mittwoch vor dem Zehntkeller.

Schriesheim. (hö) Sonst ist das CDU-Urgestein Wolfgang Bosbach eher Auftritte in Großstädten gewohnt. Nun aber gelang es dem CDU-Bundestagskandidaten Alexander Föhr, den 69-Jährigen am Mittwoch, 4. August, für einen Termin in Schriesheim zu gewinnen (19.30 Uhr, Unterer Schulhof vor dem Zehntkeller). Föhr hat über zwei Ecken einen guten Kontakt zu dem Rheinländer, der es ihm freistellte, wo er auftreten soll. Und Föhr entschied sich für Schriesheim ("Ich bin sowieso gerne dort"), zumal ihm die dortige CDU den mittlerweile als "Eventort" erprobten Schulhof empfahl. Der Vorteil: Sollte es regnen – wonach es im Moment nicht aussieht –, könnte man in den Zehntkeller ausweichen. Deswegen ist auch die Besucherzahl auf 200 beschränkt – und man sollte sich anmelden, am besten per E-Mail bis Sonntag, 1. August: kontakt@foehr2021.de (Zutritt nur mit Impf- oder Genesungsnachweis oder einem aktuellen Test). Wer sich spontan für Bosbach entscheiden sollte, kann auf gut Glück am Mittwoch vorbeischauen, "allerdings können wir keinen Zugang garantieren", so Föhr. Denn gut die Hälfte der Plätze ist schon weg.

Bosbach, bis 2017 im Bundestag und von 2000 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion, gilt als konservatives Gewissen der Union, für den eher liberalen Föhr kein Nachteil: "Ich finde es wichtig, Dinge auf den Punkt zu bringen, Position zu beziehen und sich seine Unabhängigkeit zu bewahren. Das tut er." Bosbach war zuletzt vor zweieinhalb Jahren, während des Europawahlkampfs 2019, in der Region. Föhr weiß seitdem: "Mit ihm ist es keine Sekunde langweilig!"

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung