03.08.2021

A5-Lärm durch Bodenwellen?

A5-Lärm durch Bodenwellen?

Die A5 bei Schriesheim. Foto: Dorn
Beobachtungen eines Lesers. Am neu sanierten Stück Fahrbahn rüttelt das Fahrwerk richtig laut.

Schriesheim. (hö) Geert Seidel kann die Beobachtung von Stefan Jäger am sanierten A 5-Abschnitt bestätigen: "Auch ich habe wie Stefan Jäger ,eine merkwürdige Akustik’ festgestellt. Der Grund ist auch klar: Das Auto rüttelt über die unebene Betonoberfläche. Kommt man zum neu sanierten Stück, rüttelt das Fahrwerk plötzlich richtig laut. Dahinter ist es wieder vorbei." Der Grund: Die von Jäger erwähnten kurzen Bodenwellen gebe es wirklich, "man sieht sie sogar, wenn man genau hinschaut." Diese kurzen Wellen in Verbindung mit Radgröße und Geschwindigkeit ergäben, je nach Situation, ein bestimmtes Dröhnen, und man spüre auch das Rütteln. Seidels Fazit: "Das Straßenbauunternehmen hat schlampig gearbeitet, die Betonoberfläche ist nicht eben. Das muss das Straßenbauamt reklamieren."

Bei der Lärmmessung durch das Ingenieurbüro sei diese Tatsache nicht erkannt und nicht berücksichtigt worden, meint Seidel. Stattdessen wolle die Autobahngesellschaft "mit Hilfe pseudo-objektiver Kriterien beweisen, dass man alles richtig gemacht hat". Seidel hat auch diese Erklärung für das Mehr an Lärm seit der Sanierung: "Asphalt ist grundsätzlich elastischer als Beton, deshalb schluckt Asphalt mehr Frequenzen als Beton. Der Primärlärm mag bei dem verwendeten Beton geringer sein, aber die Lärmemission ist höher."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung