06.10.2021

Feuerwehr rettet zwei Menschen aus misslichen Lagen

Feuerwehr rettet zwei Menschen aus misslichen Lagen

Die Feuerwehr hatte am „Tag der Deutschen Einheit“ viel zu tun. Foto: Feuerwehr Schriesheim
Einsätze am Sonntag: Ein Mann erlitt einen medizinischen Notfall im Steinbruch. Es gab einen Schmorbrand und zwei Fehlalarme im Altenheim.

Schriesheim. (RNZ) Zwei Fehlalarme, ein Schmorbrand und ein medizinischer Notfall: Das ist die Einsatzbilanz der Schriesheimer Feuerwehr vom Sonntag. Vier Mal mussten die Freiwilligen also ausrücken. Sie retteten dabei zwei Menschen – einen Mann gleich bei der ersten Alarmierung am Nachmittag.

Um 15.44 Uhr wurden die Floriansjünger in den Steinbruch gerufen, wo ein Mann auf der vierten Ebene einen medizinischen Notfall erlitten hatte. Wohl aufgrund einer Vorerkrankung, wie es hieß. Der Patient hatte sich am Kopf verletzt, war beim Eintreffen der Einsatzkräfte (darunter auch ein Helfer des Roten Kreuzes) aber bei Bewusstsein und auch ansprechbar.

Die Feuerwehrkameraden lotsten den Rettungsdienst und den Notarzt zum Einsatzort, wo der Patient versorgt und anschließend mit den passenden Gerätschaften der Wehr aus dem Steinbruch zum Rettungswagen gebracht wurde. Der Mann kam zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Der Einsatz dauerte knapp 90 Minuten. Etwa eine Stunde später, um 18.28 Uhr, ertönten erneut die Meldeempfänger der Feuerwehrangehörigen. In einem Mehrparteienhaus in der Mozartstraße hatte ein Rauchwarnmelder ausgelöst. Der Einsatzleiter nahm bei seiner ersten Erkundung vor Ort tatsächlich deutlichen Brandgeruch aus der betreffenden Wohnung wahr. Deren Bewohnerin sei auch zu Hause, hieß es von den Nachbarn aus der Hausgemeinschaft. Also brachen die Kameraden die Tür gewaltsam auf und drangen unter Atemschutz in die völlig verrauchte Wohnung ein. Erst retteten sie die Frau und übergaben sie dem Rettungsdienst. Dann fanden sie schnell die Ursache für die Rauchentwicklung. Auf dem eingeschalteten Herd hatten sich einige Gegenstände aus Kunststoff entzündet und schmorten.

Die Feuerwehrleute beseitigten das Brandgut, schalteten den Herd aus und sorgten mit einem Hochleistungslüfter für frische Luft. Die Patientin kam derweil mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Größerer Sachschaden sei nicht entstanden, hieß es im Bericht von Schriesheims Feuerwehrkommandant Oliver Scherer. Ob sich die Frau in einer Notlage befand oder den Schmorbrand einfach nicht bemerkt hatte, ist nicht bekannt. Nachdem die Wohnung und der Treppenraum rauchfrei waren, übergab die Feuerwehr den Einsatzort an die Polizei. Diese übernahm die Ermittlungen. Der dritte sowie der vierte Einsatz an diesem Feiertag gingen glimpflicher ab.

Um 20.54 Uhr sowie um 23.24 Uhr löste die Brandmeldeanlage in einem Altenheim am Röschbacher Hof aus. Die Abteilungen aus der Stadt und aus Altenbach rückten an und gingen den Ursachen am Ort des Geschehens nach. Beim ersten Einsatz stellte sich heraus, dass das Meldegerät im Untergeschoss völlig grundlos ausgelöst hatte. Und auch der Einsatz am späten Abend entpuppte sich als Fehlalarm. Der gleiche Melder hatte noch einmal angeschlagen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Hofflohmärkte in Schriesheim

Hofflohmärkte in Schriesheim

Anmeldung bis 15.10. per E-Mail