25.04.2022

Verein boomt: Schriesheim hat den größten Minigolf-Club in ganz Baden

Beim Verein läuft es richtig rund. Es gibt Mitgliederzuwachs trotz Corona.

Schriesheim. (max) Der Vorsitzende des Schriesheimer Minigolfklubs (MCS), Michael Ritschel, kann mit sich zufrieden sein. Und das nicht nur, weil der Verein geradezu glänzend durch die Pandemie gekommen ist, neue Mitglieder gewinnen konnte, sein Gelände weiter verschönern kann und voraussichtlich nächstes Jahr schuldenfrei ist. Sondern auch die Rückmeldungen der Mitglieder über die Arbeit des Vorstandes bei der Online-Jahreshauptversammlung des Vereins waren durch und durch voll des Lobes.

Auch wenn das letzte Jahr bei den Minigolfern, wie bei allen Vereinen durch Corona geprägt war, viele Veranstaltungen ausfallen mussten und die Einnahmen hinter denen der Vorjahre zurückblieben, zog Ritschel eine positive Bilanz. 18 neue Mitglieder konnte der Verein mit nun 120 Mitgliedern dazugewinnen: "Das sucht seines Gleichen", so Ritschel stolz, und man sei wohl der größte Minigolf-Verein in Baden und einer der Größten auf Bundesebene. Die Zusammensetzung der Mitglieder lässt außerdem darauf hoffen, dass es noch lange so weiter gehen wird, denn knapp 50 Prozent sind 40 Jahre oder jünger, 61 Prozent sind schon mehr als zehn Jahre dabei. Das liegt zum Teil sicher auch an der Öffentlichkeitsarbeit von Ritschel und seiner Frau Nassim Alizadeh. Durch sie ist der Verein auch auf sozialen Medien wie Facebook und Instagram vertreten.

Nach einem Mitglieder- und Umsatzeinbruch um die Jahrtausendwende ging es im Verein stetig bergauf, was sich auch im Team bemerkbar mache: "Es ist ein toller Zusammenhalt im Vorstand, und im Verein und wir können alle gut miteinander umgehen", berichtete Ritschel. Die Zeit, in der es durch die Pandemie zumindest sportlich ruhiger zuging, nutzte der MCS, um sein Gelände auf Vordermann zu bringen. Die Tür im Herren-WC wurde erneuert, eine neue Toilette in einen ehemaligen Lagerraum gebaut, Dacharbeiten erledigt und die Terrasse als Sitzfläche geöffnet.

Die Investitionen konnte sich der Verein leisten, was beim Bericht von Kassier Felix Hornig deutlich wurde, der sich bei Ritschel bedankte: "Seitdem Michael das so toll macht, hatten wir nur positive Jahre zu vermelden." Durch die Pandemie habe der Verein keine Sponsoren verloren, auch die Werbeeinnahmen blieben konstant. Sponsoren aus der Gastronomie habe man weniger belastet, da sie zu den Leidtragenden der Lockdown-Maßnahmen gehört hätten, so Ritschel.

Dadurch, dass man eine "Sommersportart" sei und Corona im Sommer weniger eine Rolle gespielt habe, konnte mehr eingenommen werden, als im Etat geplant war; bei den Ausgaben war es beinah eine "Punktlandung", wie der Kassenwart erläuterte. Das habe auch daran gelegen, dass Ritschel sich zuverlässig um Zuschüsse kümmere. Hornig bedankte sich zudem beim Kioskpersonal, das für die Atmosphäre sorge und mit der Bewirtung die Besucher binde. Die gute Bilanz aus dem Vorjahr machte es für den Vorstand leicht, eine einhellige Zustimmung für den geplanten Etat für das kommende Jahr bei den Mitgliedern einzuholen.

Um das Gelände noch attraktiver für Familien zu machen, soll ein Klettergerüst und eine Federwippe als kleiner Spielplatz installiert werden. Dass der Verein im kommenden Jahr schuldenfrei werde, sei gut, denn "das Vereinshaus wird nicht jünger, und wir werden bald investieren müssen", prognostizierte Hornig.

Die Deutschen Meisterschaften sollten schon 2020 auf dem MCS-Gelände stattfinden, in diesem Jahr ist es nun endlich so weit. Von 20. bis 23. Juli empfängt der Verein die Gäste aus dem Bundesgebiet. Damit nicht genug, hat der MCS auch für das nächste Jahr den Zuschlag bekommen, so werden die Deutschen Meisterschaften auch 2023 in Schriesheim ausgespielt.

Die beeindruckende Arbeit des Vorstandes, der kontinuierlich an der Verbesserung des Geländes arbeitet, wurde von den Mitgliedern auch durch die Vorstandswahlen bestätigt. So wurden nach der einstimmigen Entlastung alle Amtsträger in ihrer Funktion wiedergewählt. Michael Ritschel bleibt Erster Vorstand, Felix Hornig behält das Amt des Kassenwartes sowie Martin Fallenbüchel das des Sportwartes und Nassim Alizadeh das der Pressewartin.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung