18.05.2022

Stadtfest Schriesheim: Endlich mal wieder feiern!

Stadtfest Schriesheim: Endlich mal wieder feiern!

Ab Freitag steigt in Schriesheim das „Stadtfest“ als „Mathaisemarkt-Ersatz“. Gerade wird das Fahrgeschäft „Breakdance“ aufgebaut. Foto: Peter Dorn
In Schriesheim laufen die Aufbauarbeiten fürs "Stadtfest" am Wochenende. Der Höhepunkt ist die Krönung der Weinhoheiten am Freitag.

Von Micha Hörnle

Schriesheim. Ein Mathaisemarkt Mitte Mai? Könnte man denken, wenn man die Schriesheimer Talstraße in Richtung Odenwald fährt. Denn gerade werden die Fahrgeschäfte aufgebaut, als stünde das größte Volksfest der Bergstraße gerade vor der Tür. Aber das wird bekanntlich Anfang März gefeiert – zumindest vor der Pandemie. Und genau der fiel der Mathaisemarkt zweimal zum Opfer, 2020 wurde er nach der ersten Hälfte abgebrochen.

Die Schriesheimer, die man überregional als besonders feierfreudig kennt – wie die Premiere des Bülent-Ceylan-Weins am vorletzten Sonntag bewies –, dachten sich aber eine Art Ersatz aus: das "Stadtfest". Und es wird ab Freitag, 20. Mai, ab 14 Uhr auch dort gefeiert, wo sonst der Mathaisemarkt tobt: auf dem Festplatz direkt an der Talstraße. Es soll eine einmalige Sache sein und keinesfalls zur festen Institution werden, sagt Bürgermeister Christoph Oeldorf, denn am Lokalheiligtum "Mathaisemarkt" will keiner rühren. Insofern ist das "Stadtfest" eher eine abgespeckte Version des Traditionsfestes: Es wird keinen Fest- oder Fanfarenumzug geben, auch keinen Lauf, um "die Marke Mathaisemarkt nicht zu verwässern", so Oeldorf. Und: Es wird komplett unter freiem Himmel gefeiert, also ohne Festzelt. Das ist schon ein Risiko, allerdings sind die Schriesheimer erstens vom Mathaisemarkt Wetterunbilden gewöhnt, und zweitens sind die Aussichten fürs Wochenende nicht schlecht: relativ sonnig, kein Regen und zumindest am Freitag mit 29 Grad geradezu sommerlich.

Einzig der Rummel mit seinem Autoscooter und dem "Breakdance" mit seinen rotierenden Kabinen erinnert ein bisschen an den Mathaisemarkt – wobei man gespannt sein darf, ob die relativ freizügigen Frauendarstellungen auf den Kabinen für ähnliche Kontroversen sorgen wie unlängst auf der "Mannheimer Mess’". Höhepunkt ist die Krönung der Schriesheimer Weinhoheiten am Freitag um 18 Uhr, die ja sonst wichtigster Bestandteil des Mathaisemarkts ist. Die "Neuen" haben sich bereits in der letzten Woche vorgestellt: Königin wird Ann-Kathrin Haas (22), die von den Prinzessinnen Luisa Gadzalli (18) und Anna Scheid (17) flankiert wird. Damit endet auch die über zweijährige Amtszeit von Königin Sofia Hartmann und ihren Prinzessinnen Fabienne Röger sowie Lena Meyer, die 2020 beim letzten Mathaisemarkt inthronisiert wurden, aber pandemiebedingt kaum Auftritte hatten.

Ansonsten steht das "Stadtfest" vor allem im Zeichen der Schriesheimer Vereine, die sich gerade am Sonntag auf der großen Bühne am "Weingarten" präsentieren: Besonders schwungvoll geht es zu, wenn die Volkstanzgruppe des MGV Eintracht herumwirbelt (14 Uhr). Die Schriesheimer Jagdhornbläser schmettern mit den Ladenburger Alphornbläsern Waldesklänge (15 Uhr).

Apropos "Klänge": Rock und Pop kommt von Bands aus der Region, immer so ab 19 Uhr an allen Festtagen (Freitag bis Montag): am Freitag beispielsweise die Lokalmatadoren der "T-Band" und am Samstag "Gonzo’s Jam". Was allerdings fehlt, sind regionale Anbieter beim "Stadtfest", also Schriesheimer Wein- oder Essensstände. Aber das ist auch so gewollt, damit die gebeutelten Schausteller wieder eine Chance haben, etwas zu verdienen.

Und für Oeldorf, der seit Anfang Februar amtiert, ist es sein erstes eigenes Schriesheimer Fest – und damit eine Art Bewährungsprobe. Ein anderes Schriesheimer Fest fällt allerdings am Freitag aus: Langzeit-Bürgermeister und Ehrenbürger Peter Riehl wird zwar 80 Jahre alt, aber angesichts seiner fragilen Gesundheit sagte er alle Feiern ab.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung