25.02.2016

Schriesheimer Mathaisemarkt-Modenschau: Was Kinder und Damen tragen

Die neuesten Trends in Sachen Kleidung, Kosmetik, Frisuren und Brillen: Vorfreude auf die beliebte Mathaisemarkt-Modenschau

Schriesheim. (sk) Sie hat geputzt, gegrummelt und zwischendurch rotzfreche Kommentare abgegeben: Putzfrau "Friedel Feierabend" alias Sandra Hölzel hat die Mathaisemarkt-Modenschau in den letzten Jahren ganz schön aufgemischt. Diesmal legt sie eine Pause ein, doch Christa von Schachtmeyer lässt noch offen, ob sich die Fans im nächsten Jahr wieder auf die forsche Raumpflegerin freuen dürfen. Die Moderatorin muss trotzdem nicht ganz allein Mode und Models ankündigen.

Sie bekommt Verstärkung durch den 12-jährigen Julian Jahn, der für Ilse Generals "Kinderlädchen" den Conférencier macht. Er hat einiges zu tun: 30 Kinder und Jugendliche, angefangen bei zwei Einjährigen bis zum 14-jährigen Teenager, führen ihre Lieblingsstücke vor. Bermudas in Orange oder Brauntönen für die Jungs, Schwarz und Jeansstoffe für die älteren Mädchen. "Vieles ist im Stil schon sehr ’erwachsen’", sagt General. Für die kleineren Mädchen gibt es bunte Kleider und Overalls; immer mehr Sachen werden mittlerweile aus fair gehandelten Baumwollstoffen geschneidert.

"Das funktioniert wirklich"

Neun erwachsene Models gehen für die drei anderen Boutiquen auf den Laufsteg; neu sind dieses Jahr Panja und Daniela, die das bewährte Team unterstützen. Sie führen silbergraue Handtaschen für "Ela’s Modeatelier" aus, pastellige Shirts mit glitzernden Metallic-Drucken und "Boyfriend-Jeans", die aussehen, als habe man sie von seinem Liebsten geborgt. Dazu gibt es Rucksäcke aus robusten Leinenstoffen mit Leder, Pierre-Lang-Schmuck oder Taschen mit Ketten-Henkeln. "Und lange Kleider aus Seide", sagt Modeatelier-Chefin Manuela Riebel.

Die "Angel"-Jeans aus der Boutique "Impuls" sind in diesem Jahr mal weiter geschnitten und mal "skinny", also eng anliegend; dann kombiniert Renate Rauh dazu gern weite Oberteile, manchmal mit zarten Pailletten. Die Kleider haben etwa Wadenlänge und sind aus fließenden Stoffen. Weiß mit Khaki, Marine oder Schwarz sind die Farben, man sieht aber auch Pink und kräftiges Grün. Dazu gibt es Taschen und Beutel in Silber oder "Used"-Optik. Silbern und Kupfern glänzt es am Handgelenk auch zu der eleganten Mode aus Karin Kapandritis’ Ladenburger Geschäft "Melvin". Mandarine, "Marsala"-Rot und Zinnober heißen die Farben, der Stil ist mit Bouclé-Jäckchen und passenden Kleidern an Chanel-Klassiker angelehnt; einen wilden Kontrast bildet die Hippie-Mode mit Schlaghosen und passenden Blusen, die ihre Models ebenfalls zeigen. Geschminkt werden die Damen von Christa von Schachtmeyer mit abgestuften Rosétönen für die Lippen und Lidschatten in irisierenden Farben, die mit dem Finger aufgetragen werden. Wie die Rouges entwickeln sie auf der Haut eine pudrige Konsistenz, sagt die Kosmetikerin: "Das funktioniert wirklich."

Friseurin Fatlume Mahmuti bringt die Haare der Models mit italienischen "Davines"-Produkten in Form. "Sie dürfen wieder voluminöser, auffälliger sein, es gibt weniger Hochsteckfrisuren", sagt sie.

Ein Hingucker dürften auch Karin Pfisters Brillen sein: Während die Herren Brillen der Marke "Oakley" tragen, darf es für die modebewusste Schriesheimerin auch mal ein Modell von Paradiesvogel Harald Glööckler sein, groß, mit viel Strass und Gold. Ihre Models sind die Mädels der "Nuzinger"-Tanzgruppe, die an diesem Nachmittag auftreten, außerdem das Paar, das Showtänze zeigt. Für die Musik ist wieder DJ Peter Henninger zuständig, doch auch er bekommt Unterstützung: Eva-Katharina Scharowski (Gesang) und Jörg Dalmolin (Gitarre) sind mit fetziger Musik zu hören, darunter Hits von Michael Jackson.

Fi Info: Die Mathaisemarkt-Modenschau findet am Dienstag, 8. März, ab 15 Uhr im Festzelt statt.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung