23.06.2016

Schriesheim "jazZt" zum elften Mal Große Namen dieses Jahr bei "Schriesheim jazZt": Anke Helfrich

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Es wird wieder gegroovt, geswingt und gejazzt, was das Zeug hält: Mit sieben Bands an sieben Orten und einer Vielfalt an musikalischen wie kulinarischen Highlights geht "Schriesheim jazZt" am Samstag, 9. Juli, in die nächste und damit elfte Runde.

Nach der Eröffnung des vom Kulturkreis Schriesheim (KKS) organisierten Festivals durch Bürgermeister Hansjörg Höfer vor dem Alten Rathaus um 19.30 Uhr haben die Besucher die Qual der Wahl zwischen sieben malerischen Konzertorten, ein jeder mit seiner ganz eigenen Atmosphäre.

Im Evangelischen Kirchgarten hinter dem Begegnungszentrum "mittendrin" spielt ab 20 Uhr das Knut Rössler Quartett: Mit dem Heidelberger Rössler gibt sich ein hervorragender Jazz-Saxofonist die Ehre, blue-note-imprägniert durch unzählige Keller-Gastspiele seit den Sechziger Jahren. Für das gastronomische Angebot sorgt "Majer’s Weinscheuer". Direkt nebenan, im "Strahlenberger Hof", tritt das Anke Helfrich Trio auf. Helfrich gehört zu den führenden Jazzpianistinnen Deutschlands, ist diesjährige Preisträgerin des "Echo Jazz Awards" und wird dank ihres internationalen Hintergrunds eine Menge "Big Apple"-Feeling mit in die Weinstadt bringen. Die kulinarische Versorgung der Gäste übernimmt das Restaurant höchstselbst.

Sieben Bühnen, sieben Bands

Regionaler ist der Wirkungskreis der "L.A. Reed Big Band", die direkt vor dem Alten Rathaus und dem Stadtbrunnen aufspielt: In Lampertheim liegt die Heimat der "Swing-Big Band aus dem Ried", die auch im vergangenen Jahr bei "Schriesheim jazZt" vertreten war. Von Glenn Miller bis Count Basie, von Cicero bis Sinatra reicht das Repertoire der Gruppe um Bandleader Rainer Heute. Das Kaffeehaus stellt die passenden Speisen und Getränke für einen "beswingten" Abend zusammen.

Musikalische Grenzgänge mit Eigenkompositionen sind im Hof der Küferei Hauser zu hören. Rainer Puschs "Changes and Things Trio" verspricht an Tenorsaxofon, Klavier und Schlagzeug melodischen Jazz und farbenreiche Harmonien, passend zu den italienisch-orientalischen Spezialitäten des Restaurants "La Perseria".

Unterhalb der Strahlenburg, in der Oberstadt groovt zeitgleich "Tieftonspezialist" Sebastian Marc-Anton Flach, dessen Initialen den Namen der Band ("SMAF") ergeben. Die Gruppe bewegt sich leichtfüßig zwischen den Genres, von Motown über Lounge bis hin zum Blues. Das Weingut Max Jäck übernimmt dort die Bewirtung.

Vor dem Zehntkeller, Schriesheims traditioneller Feierstätte, bietet die "Kicks’n Sticks Big Band" unter der Leitung von Jochen Welsch das gesammelte jazzmusikalische Können der Metropolregion Rhein-Neckar in einem umfangreichen Programm auf. Unter anderem spielte das Ensemble bereits mit Xavier Naidoo im Nationaltheater Mannheim. Im Schulhof bietet die Winzergenossenschaft zusammen mit "La Perseria" Speisen und Getränke an.

Im weinbelaubten Innenhof des Gasthauses "Zum Goldenen Hirsch" wird mit dem Pianist und Landesjazzpreisträger Volker Engelberth einer der Shootingstars der deutschen Jazzszene für musikalische Höhenflüge sorgen. Mit den eigens für sein Quintett kreierten Kompositionen wirbt der 33-Jährige um die Gunst der Besucher, während das Restaurant seinerseits einige kulinarische Überraschungen bereithalten wird.

Bei so viel musikalischem Talent und stilistischer Vielfalt dürfte die Auswahl schwerfallen. Daher wird es auch in diesem Jahr wieder nach jeweils 45 Minuten eine Pause geben - und damit die Möglichkeit, nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt in andere klangliche Welten einzutauchen. Da die Eintrittsarmbänder für das Gesamtprogramm und für damit alle Bühnen gelten, ist dies ohne Probleme möglich.

Im vergangenen Jahr hatte der Besucheransturm alle Erwartungen übertroffen: Über 1500 Jazzliebhaber waren in die Schriesheimer Altstadt geströmt. Auch dieses Jahr hofft Dieter Weitz, Pressesprecher des Kulturkreises, deshalb wieder auf gutes Wetter: "Die Nachfrage steigt rapide an, sobald die ersten Sonnenstrahlen rauskommen." An musikalischen Anreizen wird es in jedem Fall nicht fehlen.

Info: Der Eintritt für das Gesamtprogramm kostet 12,50 Euro im Vorverkauf in der RNZ-Geschäftsstelle Schriesheim, in Utes Bücherstube, bei der Winzergenossenschaft Schriesheim sowie bei allen beteiligten Gastronomiebetrieben; Eintritt an der Abendkasse: 15 Euro. Jugendliche, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen 5 Euro (nur an der Abendkasse). Für Kinder, die noch nicht zur Schule gehen, ist der Eintritt frei.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung