19.10.2016

Schriesheim: Baumscheiben in Bismarckstraße werden saniert

Purpurkastanien ersetzen Amberbäume, die mit ihren flachen Wurzeln die Beläge von Gehwegen und Straße angehoben hatten - Dadurch waren Versorgungsleitungen gefährdet

Schriesheim. (cab) In der Bismarckstraße werden derzeit fünf Baumscheiben saniert. Und das ist auch nötig. Die alten Amberbäume haben mit ihren flachen Wurzeln die Beläge von Gehwegen und Straße angehoben und gefährdeten die Versorgungsleitungen. Das entsprach nicht mehr den Verkehrssicherungspflichten, denen die Stadt nachzukommen hat. Also handelt das Rathaus.

Der Bauausschuss hatte die Arbeiten an den ersten Baumscheiben bewilligt. Dabei verfolgten Stadt und Gremium das Ziel, zwischen ansprechender Begrünung und möglichst langfristiger Verkehrssicherheit einen Kompromiss zu finden. Zur Lösung gehören Purpurkastanien und ein System aus Baumrosten. Diese Roste haben ein optimales Verhältnis zwischen starker Tragkraft und großflächiger Lastverteilung. Sie liegen in den Baumscheiben auf Betonringen auf. Das wirkt einer Bodenverdichtung entgegen.

Also beste Bedingungen für die neuen Bäume, um kräftige Wurzeln ausbilden zu können, die bei der Purpurkastanie eher in die Tiefe wachsen. So können neue Schäden an den Belägen verhindert werden. Außerdem wächst dieser Baum kompakt und dennoch optisch reizvoll. Die Purpurkastanie verträgt Rückschnitte gut und hat eine kräftige Blüte. Daher, so das Bauamt in seiner Information, zähle sie auch zu den Blütenbäumen.
Die neuen Baumscheiben sollen für langfristige Verkehrssicherheit sorgen. Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Schriesheim: Baumscheiben in Bismarckstraße werden saniert-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung