20.10.2016

Die "Energiekarawane" kommt nach Schriesheim zurück

Weniger verbrauchen, Kosten sparen: Betriebe im Gewerbegebiet können sich einem kostenlosen Energiecheck unterziehen

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Unternehmer und Handwerker im Schriesheimer Gewerbegebiet können ihre Betriebe in der Zeit vom 7. November bis 2. Dezember von Energieberatern kostenlos auf Einsparpotenziale überprüfen lassen. Möglich macht das die "Energiekarawane", die dieses Mal gezielt durch die Gewerbeansiedlungen östlich der B 3 ziehen wird. Das Ganze lohnt sich. Denn die Erfahrungen der Berater belegen: Möglichkeiten, den Energieverbrauch und damit Kosten zu senken, gibt es eigentlich immer.

Vor vier Jahren machte die "Energiekarawane" schon einmal Station in der Weinstadt. Damals wurde der Service für mehr Energieeffizienz den Hausbesitzern im Quartier um die Steinach- und die Zentgrafenstraße angeboten - und das mit Erfolg. Insgesamt 8000 Eigenheimbesitzer in den Städten und Gemeinden der Metropolregion haben die Angebote der "Energiekarawane" in den vergangenen Jahren genutzt. Jetzt sollen gezielt auch Betriebe profitieren.

Dafür stehen bis Mitte 2018 rund 40 "Energiekarawanen" auf der Agenda der Klimaschutzagentur Mannheim, der Klima- und Energieberatungsagentur Heidelberg (KliBA), des Rhein-Neckar-Kreises sowie der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Sie organisieren das länderübergreifende Projekt auf regionaler Ebene, das durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit initiiert wird.

Die Stadt Schriesheim macht dieses Mal den Anfang und ist die erste von 15 interessierten Kommunen, die ihrem Gewerbe den Gratis-Energiecheck zugute kommen lässt. Dieser ist ohne großen Aufwand und ohne eine längere Vorbereitung für die Unternehmen möglich. Schon nach einer etwa einstündigen Bestandsaufnahme sieht man, ob und an welchen Stellen es Einsparpotenziale gibt und ob es sich lohnen würde, darauf hinzuarbeiten. Die Energieberater gehen davon aus.

Denn auch Studien würden belegen, so KliBA-Geschäftsführer Klaus Keßler, dass nahezu jeder Betrieb rund 30 Prozent seiner Kosten für Wärme und Strom senken könnte - und der Aufwand dafür sei nicht mal besonders hoch. Zum Beispiel könnten schon bei der Beleuchtung regelmäßig bis zu 70 Prozent des Energiebedarfs eingespart werden. Bei Produktionsanlagen gehe es oft um Druckluft - mit Effizienzpotenzialen von bis zu 50 Prozent, ergänzte die Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Mannheim, Tina Götsch, bei der Vorstellung der "Energiekarawane" in Schriesheim. Diese rentiert sich also.

Davon ist auch Bürgermeister Hansjörg Höfer überzeugt: "Angesichts hoher Energiekosten sind jegliche Einsparmöglichkeiten ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe", sagte er. Er freue sich deshalb darüber, "dass Schriesheim bei der neuen Kampagne zugunsten unserer Firmen dabei ist."

Info: Nähere Informationen erhalten die Betriebe im Rathaus bei Wirtschaftsförderer Torsten Filsinger, Telefonnummer 0 62 03 / 602.140, Fax: 0 62 03 / 602 99.140, E-Mail: torsten.filsinger@schriesheim.de.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim mit Live-Musik