27.01.2017

Schriesheimer Zehntkeller: Grüne Premiere nach der Sanierung

Erste öffentliche Veranstaltung: Grüne präsentieren mit Philipp Scharrenberg "Kabarettistischen Aschermittwoch"

Schriesheim. (sk) "Verstehst du doch kein Wort mehr bei dem ihr sein Sprache", sagt der Opa in gebrochenem Deutsch. Philipp Scharri macht sich Gedanken darüber, wie es wohl wäre, wenn heutige, bildungsferne Teenager einmal Großväter von Kindern wären, die anfangen, Bücher zu lesen. "Scheiß Buch", heißt sein Opa-Dialog, der in der Feststellung gipfelt: "Isch sag dir, deutsche Sprach geht voll an Arsch."

Scharri, mit vollem Namen Philipp Scharrenberg, ist Kabarettist, Sprachkünstler und Gewinner vieler "Poetry Slam"-Wettbewerbe. Einst Radiomoderator, hatte er vor einem größeren Publikum Auftritte bei den Berliner "Wühlmäusen" und im Mainzer "Unterhaus". Das neue Programm des Münchners heißt "Kreativer Ungehorsam". Damit gastiert er am 1. März auf Einladung der Grünen Liste in Schriesheim.

"Es wird die erste öffentliche Veranstaltung im neuen Zehntkeller sein", kündigt Grünen-Fraktionssprecher Christian Wolf an; zuvor findet zwar im selben Rahmen die Vorstellung der neuen Weinhoheiten statt. Wegen der geladenen Gäste, so Wolf, sei sie aber nicht öffentlich. Er hat schon einen Blick in den Saal geworfen, der nach der Renovierung nicht nur einen "völlig anderen Charakter" haben soll, sondern vor allem eine fest installierte Bühne mit Licht- und Tontechnik: "Für die Veranstalter ist das eine enorme Erleichterung. Früher haben wir immer Eimer mit 20 Kilo schweren Kabeln geschleppt."

Auf den Flugblättern, die die Gastgeber gedruckt haben, ist oben übrigens "Kabarettistischer Aschermittwoch" zu lesen im Gegensatz zum früheren Namen "Politischer Aschermittwoch". Wolf sieht tatsächlich einen gewissen Bedeutungswandel: "Es ist vielleicht nicht mehr ganz so politisch wie noch vor 30 Jahren."

Dafür aber mit Sicherheit sehr amüsant; der Künstler, von Wolfs Fraktionskollegen Wolfgang Fremgen als "Meister der deutschen Sprache" gelobt, liebt das Spiel mit Wörtern und, sagt Wolf, "er reimt und tut das auf sehr intelligente Weise." Etwa, wenn Scharrenberger aus dem Goethe-Klassiker einen gerappten "Earlkönig" macht, oder mit Anspielungen auf bekannte Werke der Literatur.

Und das kann ganz schön ausarten, wie der tumbe Opa weiß: "Mein Enkelin hat ganzes Regal, nur Buch, isch schwör."

Info: Der "Kabarettistische Aschermittwoch" der Grünen Liste findet statt am Mittwoch, 1. März, um 20 Uhr im Zehntkeller. Karten kosten 15 Euro und sind im Vorverkauf bei Utes Bücherstube und der Winzergenossenschaft erhältlich.

Mit Philipp Scharri holen die Grünen um Fadime Tuncer, Christian Wolf, Barbara Schenk-Zitsch und Wolfgang Fremgen (v.l.) "Slam-Kabarett" nach Schriesheim. Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Schriesheimer Zehntkeller: Grüne Premiere nach der Sanierung-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung