21.07.2017

Schriesheimer Weinhoheiten treffen William und Kate

Sie sollen dem britischen Prinzenpaar heute auf dem Heidelberger Marktplatz vorgestellt werden

Die Weinhoheiten 2017/18: Neue Schriesheimer Weinkönigin wird Lisa Menges (Mitte). Ihr zur Seite stehen die beiden Weinprinzessinnen, Sophie Koch (l.) und Annalena Spieß. Foto: Peter Dorn

Schriesheim. (web) Als die RNZ Lisa Menges heute Vormittag erreicht, ist die Schriesheimer Weinkönigin schon auf dem Weg nach Heidelberg: „Die Aufregung steigt“, gibt sie unumwunden zu: „Man trifft ja nicht alle Tage ein britisches Prinzenpaar.“ Lisa und ihre Weinprinzessinnen Annalena Spieß und Sophie Koch gehören zu den Auserwählten, die Prinz William und Herzogin Kate beim Besuch auf dem Heidelberger Marktplatz beobachten dürfen – und die dem Prinzenpaar im Verlauf des Rundgangs entlang der eigens aufgebauten Stände sogar persönlich vorgestellt werden sollen.

Dass das so kommen würde, war alles andere als absehbar, erklärt Astrid Spies. Weinkönigin Lisa habe sie vor Wochen auf das Kommen der Royals angesprochen, so die Mitarbeiterin der Winzergenossenschaft: „Sie meinte, es wäre doch toll, Schriesheim bei diesem Anlass vertreten zu dürfen.“ Spies holte sich die Erlaubnis der Genossenschaftsführung und telefonierte drauflos. Zunächst handelte sie sich eine Absage bei der britischen Botschaft in Berlin ein: „Doch so leicht wollten wir nicht aufgeben.“ Sie schaltete den CDU-Bundestagsabgeordneten Karl A. Lamers ein. Der ließ seine Beziehungen spielen – und nach einigem Hin und Her kam schließlich die Zusage – unter anderem, weil die Organisatoren schließlich doch 100 Ehrengäste mehr zuließen als ursprünglich vorgesehen: „Wir haben aber erst im Verlauf des Mittwochs erfahren, dass unsere drei Weinhoheiten dem Prinzenpaar vorgestellt werden sollen“, so Spies.

Da sie nun schon so weit gekommen sind, wollen die Schriesheimer Winzergenossenschaft und ihre jungen Repräsentantinnen aufs Ganze gehen: Sie haben eine Flasche „Schriesecco“ mitgenommen, die sie William und Kate am Stand des Weinguts Bauer übergeben wollen. „Wir würden uns freuen, wenn die beiden etwas Ordentliches zu trinken mit nach Hause nehmen können. Allerdings haben wir den Schriesecco nur in Glasflaschen – und ob die zugelassen sind, müssen wir abwarten“, sagt Astrid Spies.

Den Schriesheimer Hoheiten ist derweil nur wenig Zeit zur Vorbereitung auf das Treffen mit ihren britischen Amtskollegen geblieben. „Für den Fall, dass Kate oder William fragen, wer wir sind oder wie es in unserem Amt so läuft, haben wir uns etwas überlegt“, verrät Lisa: „Aber ansonsten lassen wir das Ganze auf uns zukommen.“

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung