26.07.2017

Schriesheimer zeigen ihre "Vielfalt 2017"

Schriesheim sei der falsche Ort für eine Großveranstaltung der AfD, sagen beiden Initiatoren der Protestplakataktion.

Schriesheim. (fjm) Es war eine abenteuerliche Aktion für Katrin Raabe und Hubert Strehle: Von ihrem Hausdach in der Ladenburger Straße ließen die beiden Schriesheimer am Donnerstag ihr großes Protestplakat herab, um ihre Ablehnung gegenüber der „Alternative für Deutschland“ (AfD) und ihrer Großveranstaltung am heutigen Samstagabend in der Mehrzweckhalle kundzutun. „Das ist in Anlehnung an die Aktion 'Kein Kölsch für Nazis‘ entstanden“, sagte Raabe der RNZ.

Sie ist als freie Fotografin und Designerin tätig, die abgebildete Weinflasche mit dem Etikett „Schriesheimer Vielfalt 2017“ steht bei ihr auf dem Kühlschrank. Günstig sei das Plakat zwar nicht gewesen. „Aber das ist es uns wert“, sagte Raabe, „wir wollen damit zeigen, dass wir Schriesheim und die Region als tolerant und multikulturell sehen.“

Die Weinstadt sei der falsche Ort für eine Großveranstaltung der AfD. „Wir haben aber bewusst das Wort Rechtspopulisten verwendet, damit wir das Plakat in Zukunft möglicherweise wiederverwenden können“, so Raabe. Heute Abend werden es schon einmal viele Besucher der Kundgebung von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel zu sehen bekommen: Die Ladenburger Straße ist die zentrale Zufahrt von der B 3 zur Halle.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim mit Live-Musik