22.08.2017

Sanierungen sollen am Freitag abgeschlossen werden

Bauprojekte hatten sich verzögert - Der ausführenden Firma fehlten die Fachkräfte

Schriesheim. (fjm) Nach deutlicher Kritik der Stadt im Juni hatte die ausführende Baufirma bei den Sanierungen der Oberen Bergstraße und des letzten Abschnitts der Schillerstraße Besserung versprochen. Jetzt sieht es so aus, als könnte das damals angegebene Zieldatum tatsächlich eingehalten werden: Vom morgigen Mittwoch, 23., bis Freitag, 25. August sollen die Arbeiten in beiden Straßen größtenteils fertiggestellt werden, wie das Stadtbauamt gestern auf RNZ-Anfrage mitteilte. "In diesen Tagen kommt die Feinasphaltdecke auf die Schillerstraße und die Obere Bergstraße, vom Großen Mönch bis zur Herrengasse", sagte Horst Meiser, im Bauamt zuständig für Tiefbauprojekte. Danach gebe es nur noch "Kleinigkeiten" zu erledigen. Beide Sanierungen hatten mit Verzögerungen begonnen, in der Oberen Bergstraße hatten die Arbeiten ursprünglich im vergangenen August beginnen sollen. In der Folge musste das Datum der Fertigstellung immer wieder nach hinten verschoben werden, weil es der zuständigen Firma an Fachkräften fehlte, sich ein Subunternehmer als unzuverlässig erwies und parallel andere Projekte bearbeitet werden mussten.

Auf die Kritik der Stadt hin hatte das Unternehmen aber versprochen, für die Schillerstraße eine "Top-Kolonne" einzusetzen und das Zieldatum am kommenden Freitag einzuhalten. Auch Bürgermeister Hansjörg Höfer hatte bei der letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause versprochen, dass die Arbeiten diesmal im Zeitplan bleiben würden. Dass dies nun tatsächlich funktionieren könnte, ist auch ein wichtiges Zeichen für die Anwohner des Steinschleifenwegs: Dort saniert die gleiche Baufirma ab September die Straße, je nach Witterung sollen die Arbeiten bis Mai oder Juni 2018 abgeschlossen sein. Ab kommendem Monat wird sich auch die Sofienstraße in eine Baustelle verwandeln, dort ist dann aber eine andere Firma zuständig.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung