08.09.2017

Von der kostenlosen Fußmassage bis zur Modenschau

Ein Drittel der Einzelhändler öffneten beim verkaufsoffenen Sonntag des BDS ihre Türen - Die Bar "HandWerk" war erstmals dabei

05.09.2017, 06:00 Uhr

Schriesheim. (kaz/fjm) "Am liebsten ist es mir, wenn die Geschäftsleute gar keine Zeit haben, mit mir zu reden, weil sie zu beschäftigt sind", sagt Rolf W. Edelmann. Der Vorsitzende des Bundes der Selbstständigen (BDS) macht an verkaufsoffenen Sonntagen stets einen Rundgang, um zu sehen, wie bei den teilnehmenden Mitgliedern die Geschäfte laufen.

Während des Straßenfestes ist das "HandWerk" seine erste Station. So heißt eine erst am Freitag eröffnete Bar, in der Kaffee in vielen Variationen und sogenanntes "Craft Beer" in 27 Sorten über den Tresen gehen. Diese ist übrigens selbst gezimmert, schließlich ist Inhaber Andreas Pfeifer Schreiner von Beruf und war drei Jahrzehnte beim Möbelgeschäft Kirsch in Dossenheim tätig. Als der Betrieb schloss, wagte er den Sprung in die Selbstständigkeit. Nun verkauft er in originell gestalteten Räumen mit zum Teil recyceltem Mobiliar hochwertige Produkte aus kleinen Manufakturen.

"Eine ganz tolle Sache, die den hinteren Teil der Heidelberger Straße beleben wird", findet Edelmann. Er freut sich aber auch, dass im vorderen Teil seit Kurzem eine Fußpflegerin ihre Dienste anbietet. Am verkaufsoffenen Sonntag hat Hilda Kneller die kostenlose Fußmassage im Programm. Eine begeisterte Kundin vereinbart gleich nach solch einer Massage einen Behandlungstermin. Neben Pediküre gehören Maniküre und Haarentfernung dazu.

Edelmann bedauert, dass von den über 40 Geschäften und Dienstleistern im Ortskern meistens nur etwa ein Drittel bei den verkaufsoffenen Sonntagen präsent sind. "Für die, welche dabei sind, ist es meistens ein Super-Tag und eine tolle Werbung", so seine Erfahrung. Das kann die Inhaberin von Ella-Moden in der Talstraße nur bestätigen. Sie bereitet sich gerade auf ihre dritte Modenschau beim Straßenfest vor, bei der sie ihrer Schilderung nach viele Helferinnen und Helfer hat. "Es ist trotzdem tierisch viel Arbeit, aber es ist mir nicht zuviel", sagt sie. Schließlich hat sie Kundschaft aus der ganzen Region, die schon gefragt hat, ob es beim Straßenfest denn wieder eine Modenschau gebe. Diejenigen, die von weiter her kommen, legen den Besuch gern auf die Tage, an denen es in Schriesheim was zu feiern gibt.

Die Boutique, die auf Einzelteile spezialisiert ist, gewährt an verkaufsoffenen Sonntagen aber dennoch einen großzügigen 20-Prozent-Rabatt. Dass sie ihr Geschäft seit fast über 30 Jahren mit Leidenschaft führt, ist der Inhaberin anzumerken. Natürlich weiß sie, welche Farben in der Herbst/Winter-Kollektion angesagt sind: Khaki und Bordeaux. Beim Material ist Kunstleder mit Stickerei im Kommen.

Bei seinem Rundgang schaut Rolf W. Edelmann noch im neu gestalteten Reisebüro Bessler vorbei, das an dem Sonntag für einen "Wohlfühl-Vormittag" am Samstag, 23. September, wirbt. Auch beim Optikergeschäft von Karin Pfister ist wieder etwas geboten: Dort gibt es für die Kundschaft statt Clown-Unterhaltung dieses Mal kostenlose Knabbereien, was dem Kundenstrom keinen Abbruch tut.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung