08.09.2017

Der Schriesheimer Pakt mit ganz oben

Trotz Regen am Samstag ziehen Vereine, Winzer und Gastronomen aus verschiedenen Gründen eine positive Straßenfest-Bilanz

05.09.2017, 06:00 Uhr

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Eine miese Vorhersage, deutlich besseres Wetter und dazu beste Stimmung: Das Straßenfest ist gestern bei teils strahlendem Sonnenschein (und ein paar Regentropfen am Abend), gut gefüllten Bierbänken im Weindorf und dem Auftritt der bestens aufgelegten T-Band zu Ende gegangen. Hatten Veranstalter, Winzer und die Betreiber der Straußwirtschaften zuvor noch starke Regenfälle gefürchtet, fiel die Bilanz am Abschlusstag letztlich positiv aus.

"Selbst am Samstag war trotz des schlechten Wetters einiges los", sagte Patrick Grimmer von den Handballern des Turnvereins, "der Marktplatz hat sich abends zwar später gefüllt als sonst, aber der Kühlwagen ist jetzt leer." Dafür hätten auch die Helfer selbst Sorge getragen: "Wir waren wieder mal unsere besten Kunden", sagte Grimmer und lachte. Auch Torsten Siegmund vom Kraftsportverein, der gegenüber mit 25 Helfern und dem Kraftbrunnen vertreten war, war zufrieden: "Es war zwar frisch am Samstag, aber es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung." Am Sonntag seien zudem noch einmal viele Besucher gekommen.

Einige Meter weiter bei den Sportanglern war man besonders mit dem Fischbrötchenverkauf an der Oberstadt zufrieden: "Wir haben das letztes Jahr zum ersten Mal gemacht, und dieses Mal wurde es sehr gut angenommen", sagte Schriftführer Günter Hofmann. Der Umsatz sei etwas zurückgegangen, ein bisschen was bleibe für die Vereinskasse aber übrig: Um 16 Uhr war am Sonntag der Seelachs ausverkauft, zwei Stunden später der Zander.

Noch Luft nach oben gab es bei der Weinmanufaktur Dossenheim, die beim "Maximahl" der Grünen Liste in der Oberstadt vertreten war. "Die Resonanz war dem Wetter angepasst", sagte Sonja Stamm während des Abbaus, "aber die Atmosphäre war toll." Gerade am Sonntag seien noch einmal viele Besucher gekommen. "Ich denke schon, dass wir gern wiederkommen würden, wenn es zeitlich passt", so Stamm.

Definitiv wieder mit dabei sein werden die Sänger der Lyra und ihr zweiter Vorsitzender Franz Weber: "Wir waren zufrieden, hatten einen guten Umsatz und anständige Leute." Bei Wellfleisch und Knöcheln sei die "Schlemmerecke" sowieso immer voll, auch dieses Mal waren Letztere komplett ausverkauft. Am Montagmorgen begannen die Helfer früh mit dem Abbau, um - wie viele der Ehrenamtlichen, die am Wochenende in der Altstadt im Einsatz waren - ab der Mittagszeit noch einen gemütlichen Abschluss im Weindorf zu feiern. Dort war die Freude über das gute Wetter an Sonntag und Montag besonders groß: "Schriesheim hat da einfach einen Pakt mit dem lieben Gott", sagte Astrid Spies von der Winzergenossenschaft. Gerade am Stadtbrunnen sei am Samstag "die Hölle los" gewesen: "Wir hatten genau so viele Flaschen vorgerichtet wie im Vorjahr, und wir mussten noch einmal nachholen." Winzer Georg Bielig freute sich über die friedliche Stimmung und "sehr viele zufriedene Gäste". Der Samstag habe die Bilanz etwas getrübt, dafür sei an den kühlen Abenden überraschend viel Rotwein geordert worden. Sein Kollege Max Jäck war erleichtert, dass der vergleichsweise geringe Niederschlag seine Trauben nicht weiter beschädigt hat: "Es bleibt alles so, wie es sein soll." Und Philipp Wehweck war begeistert vom sonnigen Montag: "Besseres Wetter können wir gar nicht haben." Auch die Gastronomen Jürgen Opfermann und Karl Forschner waren jeweils "sehr zufrieden" mit der Nachfrage nach Bratwürsten, Burgern und Tagesgerichten.

Und so erwies sich Bürgermeister Hansjörg Höfer fast schon als Prophet, als er Samstag nach dem ersten Regenschauer bei der Eröffnung voller Überzeugung ankündigte, man werde nun "drei Tage bei bestem Wetter feiern". Kein Wunder, wenn man einen Pakt mit ganz oben hat.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung