11.09.2017

Fest zum Saisonabschluss

"Wir wollen ein Familienbad bleiben" - Dieses Jahr rund 47 500 Besucher - Solartherme und Schaltanlage werden installiert

11.09.2017, 06:00 Uhr

Von Karin Katzenberger-Ruf

Schriesheim. Herrlich, dieses Hellblau mit dem satten Gelb davor. Da wünscht man sich mal wieder, der Sommer möge nie zu Ende gehen. Im blau schimmernden Wasser des Waldschwimmbades tummeln sich nur wenige Badegäste, die meisten sitzen auf der Terrasse, an deren Rand noch Staudenpflanzen blühen. Dabei liegt die Wassertemperatur im Schwimmbecken immer noch bei 22 Grad, die Luft ist mit 19 Grad etwas kühler, fühlt sich an dem Spätsommertag (oder ist es doch schon Herbst?) aber richtig gut an. Saisonschluss im Waldschwimmbad: Das bedeutet, dass noch nicht alles vorbei ist.

Noch bis zum 17. September bleibt das Bad geöffnet, wird aber wohl vor allem von den "Frühschwimmern" zwischen 8 und 10 Uhr genutzt werden. Es sei denn, ein paar Unentwegte wollen es nächste Woche auch noch mal wissen. Zum Saisonabschluss, bei dem es ein Gläschen Sekt gratis gab, kamen weniger Gäste als erwartet. Es war aber auch nicht absehbar, wie sich das Wetter entwickeln würde.

Als der IEWS-Vorsitzende Bernd Doll morgens um 8 Uhr aus dem Fenster schaute, war der Himmel Wolken verhangen. Ihm war sogar kalt. Also bestellte er die Band "Jam Club", die eigentlich hätte spielen sollen, wieder ab. Das Vormittagsprogramm mit Aqua-Jogging und Zumba ging wie geplant über die Bühne.

Für den Nachmittag hatte Silke Barwig zum "Splashdiving-Contest" aufgerufen - das ist die vornehmere Bezeichnung für den "Arschbomben-Wettbewerb". Bei diesem Spiel, bei der das Publikum durch die Stärke des Applaus über den Sieg entscheidet, waren zunächst mal die Kinder zum Mitmachen aufgefordert. Doch Erwachsene, die sich trauten, wurden nicht vom Beckenrand verwiesen.

Das IEWS-Abschlussfest war mit einem Gedenken an das langjährige Mitglied Wilhelm Gassert verbunden. Ihm zu Ehren wurde auf der Liegewiese ein Baum gepflanzt, es ist ein Ahorn. Auf besagter Wiese stand am Nachmittag eine Zeit lang nur eine einzige Liege. Darauf eine Frau, die sich die vielleicht letzten bräunenden Sonnenstrahlen auf die Haut brutzeln ließ.

Und wie war die Saison? Die Zahlen hatte Michael Gerhard parat. Demnach waren Mai und Juni dieses Jahres die Monate mit den höchsten Besucherzahlen, nämlich rund 20.000.- doppelt so viel wie im Vorjahr. Der August schnitt im Vergleich zum Vorjahr mit 12.000 um ein Drittel schlechter ab. Ein Mega-Wochenende mit neuem Besucherrekord gab es in dieser Saison nicht. Aus den Zahlen lässt sich auch der durchschnittliche Besuch pro Tag errechnen - das wären dann 350. Laut Bernd Doll werden es abschließend wohl um die 47.500 Gäste in diesem Jahr gewesen sein. Der Verein hat den Angaben nach derzeit rund 6150 Mitglieder. Es kamen aber auch mehr Besucher, die ein Tagesticket verlangten. "Wir sind ein Familienbad und wollen es auch bleiben", so der Vereinsvorsitzende. Positiv findet er, dass das Sportangebot wie Aqua-Jogging mit Styropor-Gürtel (im Schwimmerbereich) und Aqua-Fitness (im Nichtschwimmerbereich, ohne Schwimmhilfe) gut angenommen wurde. Ebenso das Zumba-Training im Wasser und zu Land in Kooperation mit dem Altenbacher Studio "Move".

"Eingemottet" wird das Waldschwimmbad nach Saisonende nicht. Stattdessen gab es schon Vorarbeiten, um auf dem Dach eine Solartherme zu installieren, die um die 45.000 Euro kostet. Mit um die 70.000 Euro wird die ebenfalls fällige neue elektronische Schaltanlage noch etwas teurer. In seiner Ansprache zum Saisonende dankte Bernd Doll allen, die sich in diesem Jahr für das Waldschwimmbad engagierten. Darunter auch Gerhard Kling, der Ansprechpartner für besagte Frühschwimmer. Diese werden das morgendliche "Bahnenziehen" vielleicht am meisten vermissen. Alle anderen haben, wie erwähnt, noch bis zum 17. September die Chance abzutauchen. Ob es danach nochmals Verlängerung gibt, wollte Bernd Doll nicht versprechen.

Rudi Kling (l.) sorgte mit Charly Pfeifer für Musik, während IEWS-Chef Bernd Doll (hinten, Mitte) auch treue Freunde des Waldschwimmbades, wie das Ehepaar Opfermann, zum Abschlussfest begrüßte. Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Fest zum Saisonabschluss-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung