11.12.2017

Spiele in der Stadtbibliothek Schriesheim: Prinzessinnen-Sprung an die Spitze

Unter den beliebtesten Spielen der Stadtbibliothek sind viele ausgezeichnete Ideen und zwei Klassiker

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Prinzessinnen befreien, Gespenster bewegen, Schätze suchen oder Codenamen entschlüsseln: 152 Mal sind die beliebtesten Brettspiele in der Stadtbibliothek dieses Jahr ausgeliehen worden. Für alle, die noch eine Beschäftigung für kalte Adventswochenenden oder Feiertage suchen, hat die RNZ die Schriesheimer Spiele-Charts zusammengestellt.

Der verzauberte Turm (25 Mal entliehen). Für zwei bis vier Spieler ab 5 Jahren, Dauer etwa 20 Minuten. Die Prinzessin wurde im Turm eingesperrt, der böse Zauberer hat den Schlüssel im Wald versteckt. Wer das Versteck findet, darf versuchen, die Prinzessin zu befreien. Das klappt aber nur mit dem richtigen Schloss. Das Spiel mit Sprung-Mechanismus, magnetischen Spielfiguren und Metallschlüssel wurde Kinderspiel des Jahres 2013.

Logi-Geister (21 Mal entliehen). Für zwei bis vier Spieler ab 5 Jahren, Dauer etwa 30 Minuten. Je nach aufgedeckter Bauplankarte werden drei Gespenster und ein Drehrad auf den Noppen des Spielplans aufgesteckt. Ziel ist es, Zahnräder so zu platzieren, dass die drei Gespenster sich drehen. Dann darf die eigene Spielfigur auf der Zählleiste vorrücken. Wer dort als Erster das Ziel erreicht, gewinnt.

Klack! (21 Mal entliehen). Für zwei bis sechs Spieler ab vier Jahren, Dauer zehn Minuten. Alle spielen gleichzeitig: Einer würfelt, alle greifen sofort nach bunten magnetischen Scheiben. Die Würfel geben Form und Farbe der Symbole vor, die auf den Scheiben zu sehen sein müssen. Wer den höchsten Scheibenturm hat, gewinnt.

Billy Biber (21 Mal entliehen). Für bis zu vier Spieler ab 4 Jahren. Dauer etwa 20 Minuten. Billy Biber bewacht die Holzstämme im Fluss, die Biberkinder versuchen, sie zu stibitzen. Mit Fingerspitzengefühl und Geschick gelingt es, den einen oder anderen Stamm zu ergattern.

Geister, Geister, Schatzsuchmeister! (19 Mal entliehen). Für zwei bis vier Spieler ab 8 Jahren, Dauer etwa 30 Minuten. Im alten Haus sind die Geister los, trotzdem trauen sich vier Schatzsuchmeister hinein - schließlich sind dort acht Juwelen versteckt. Doch fast jede Bewegung der Spieler ruft neue Geister hervor. Spukt es in sechs Räumen, verlieren alle Beteiligten. Kinderspiel des Jahres 2014.

Camel Up (14 Mal entliehen). Für zwei bis acht Spieler ab 8 Jahren. Dauer etwa 30 Minuten. Dieses Kamelwettrennen ist völlig verrückt: Die Tiere sitzen huckepack aufeinander, wenn sie auf einem Feld landen - und das unterste zieht die Kollegen oben mit. Das Problem der Spieler: Sie sollen auf den Rennausgang wetten. Und am Ende jedes Zuges darauf, wer vorne liegt. Spiel des Jahres 2014.

Monopoly Deutschland (14 Mal entliehen). Für zwei bis sechs Spieler ab 8 Jahren. Der Spieleklassiker in der neuen Deutschland-Ausgabe.

Imhotep (zwölf Mal entliehen). Für zwei bis vier Spieler ab 10 Jahren. Dauer etwa 40 Minuten. Die Spieler sind ägyptische Baumeister für fünf Monumente und versuchen, ihre Steine in sechs Runden dorthin zu bringen. Wer gutes Timing hat und seine Steine klug verteilt, gewinnt.

Codenames (zehn Mal entliehen). Für zwei bis acht Spieler ab 10 Jahren. Dauer etwa 15 Minuten. Nur die Geheimdienstchefs kennen die Identitäten ihrer Agenten, ihre Teams sehen lediglich 25 Codenamen. Jedes Team will als erstes Kontakt zu allen eigenen Agenten aufnehmen.

Die große Spielesammlung "Premium-Edition" (neun Mal entliehen). Mit Klassikern wie Mensch-ärgere-dich-nicht, Kniffel, Halma und Backgammon.

Info: Verfügbarkeit der Spiele im Internet unter lissy.stadtbibliothek-schriesheim.de.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim

Maifest 2018 der Fußballer vom SV Schriesheim mit Live-Musik