23.06.2003

Viva Espana im Waldschwimmbad

Spanische Nacht mit südländischen Klängen, spanischen Tänzen und kulinarischen Köstlichkeiten .

Schriesheim. (anzi) Spanischer Wein und Paella, Gitarrenmusik und Flamenco, gute Stimmung und Kerzenlicht und das alles am Wasser unter freiem Himmel. Da braucht man fast nicht mehr in Urlaub zu fahren, um südländische Gefühle zu spüren. Die IEWSler (Interessensgemeinschaft Erhaltung und Betreibung Waldschwimmbad) holen den Süden einfach nach Schriesheim ins Waldschwimmbad.

Schon in den letzten Jahren war die "Spanische Nacht" ein Erfolg und auch am Samstagabend strömten die Spanienliebhaber wieder ins Waldschwimmbad. Wolfgang Amann, der die Rolle des Moderators übernommen hatte, freute sich über die zahlreichen Gäste: "Es tut gut, dass so viele gekommen sind. Ich denke wir haben das auch verdient", sagte er im Hinblick auf die vielen Veranstaltungen in Schriesheim, die nicht immer so gut besucht sind. Die IEWS hatte sich auch alle Mühe gegeben. Die Tische waren stilvoll mit Rosen, Sand und Kerzen dekoriert. Sobald es dunkel wurde, gab es eine angenehme Beleuchtung und die kulinarischen Köstlichkeiten schmeckten wie von einer spanischen Tapasbar. Tapas gab es dann auch in allen Variationen, Manchego-Käse, Chorizo, Oliven, verschiedenste Salate, Paella, Calamares und dazu feurige Spanien-Weine oder wer es doch lieber lokaler wollte, Schriesheimer Gaumenfreuden.

Einige hatten sich an diesem Abend ganz und gar der spanischen Kultur verschrieben und Kamen mit Bolerojäckchen, roten Stolen, bunten, weiten Röcken und schwarzen Torerohüten. Die Sitzplätze waren schnell belegt, auch nachdem zusammengerückt wurde. Doch zum Stehen war reichlich Platz, und bei der stimmungsvollen Musik konnten viele ihre Füße nicht still halten und wippten oder tanzten mit.

Dafür sorgte vor allem das Gitarrenquartett "String Collection", mit ihren spanischen und südamerikanischen Stücken. Die Gitarrenlehrer der Musikschule, Klaus Scheible, Hans-Dieter Schotsch, Dietmar Arnold und Walter Barbarino sind nicht nur in Schriesheim bestens bekannt. Die vier Musiker sind Meister auf der Gitarre. Mit flinken Fingern spielten sie typische Flamencoläufe in "Tangos"-Rhythmen und forderten mit intensivem "Fandango" zum Tanz auf. Zupfte Schotsch eine "Solea" in hoher Lage, untermalten die drei anderen Gitarren mit tieferer Melodie. Auch Percussioninstrumente, wie eine "Carraca" (Rassel) setzten die Musiker ein, vor allem bei südamerikanischen Stücken, wie "Veinte Anos" und "Chan Chan" vom "Buena Vista Social Club". "Rumba catalán" von Hansjoachim Kaps und "Spanischer Tanz Nr.1" aus "Aida" interpretierten sie genauso vollkommen, wie einen maurischen Tanz "Danza mora", eine typische alte Flamencomusik.

Einen weiteren spanischen Höhepunkt boten "Perlitas de Malaga" (Perlen Malagas). Die zwei spanischen Tänzerinnen Raquel und Janín Martin tanzten gemeinsam "Sevillanas", eine Mischung aus spanischem Folklore und Flamenco. In bunt bestickten Mantónes (große Dreieckstücher), fließenden Flamencoröcken und Blumen im Haar heizten die Flamencoschwestern das Publikum ein. Leider konnte der begleitende Flamencogitarrist an diesem Abend nicht spielen, so tanzten die "Perlitas" zur Musik vom Band, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Zu den "Gypsy-Kings" tanzten Raquel und Janin Flamencoschritte, obwohl es keine Flamencomusik ist, aber die Besucher waren begeistert und klatschten begeistert den Rhythmus mit. Ein gelungenes Fest der IEWS, die inzwischen fast 5000 Mitglieder zählt. Amann hatte zudem an diesem Abend noch eine Ankündigung zu machen: Am 3. August gibt es einen kulinarischen Kabarettabend im Waldschwimmbad. Sternekoch Jürgen Schneider von der Strahlenburg wird ein Vier-Gänge-Menü zaubern.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung