29.10.2022

Altenbach: Naturfreundehaus Kohlhof ist Ort der Begegnungen und Pilgerziel

Altenbach: Naturfreundehaus Kohlhof ist Ort der Begegnungen und Pilgerziel

Das Naturfreundehaus Kohlhof, hier Mitarbeiterin Jenny-Julia Sauer und Leiter Falk Müller-Jäger, ist ein beliebtes Ziel für Gäste aus Nah und Fern, in dem man auch gut übernachten kann. Foto: Dorn
In dem beliebten Haus übernachten sogar amerikanische Europa-Touristen gerne. Es ist das ganze Jahr geöffnet.

Schriesheim-Altenbach. (mio) Einsam oder langweilig? Falk Müller-Jäger schüttelt mit einem Lachen den Kopf. Seit 2019 leitet er mit seiner Frau Petra und seinem Sohn Lorenz das Naturfreundehaus Kohlhof in Altenbach: "Wenn ich morgens aufwache und aus dem Fenster schaue, dann ist das wie Urlaub. Mal schaue ich ins Tal, mal über den Nebel hinweg. Hier ist eine ganz andere Welt mit Rehen, Füchsen, Igeln, Eichhörnchen, Siebenschläfern und Vögeln wie Spechten und Buchfinken."

Das Naturfreundehaus ist das ganze Jahr geöffnet und schon bis Dezember fast ausgebucht. Es ist beliebt bei Gruppen, Schulklassen, aber auch Familien oder Vereinen. Ein Ehepaar aus den USA beginnt jedes Jahr mit Schülern hier ihre vierwöchige Europa-Tour und beendet sie auch dort, bevor es wieder zum Frankfurter Flughafen geht.

Andere Gruppen kommen aus Berlin, Hamburg oder der Region. Sogar ein Chor direkt aus Altenbach hat hier ein Wochenende verbracht. Jäger lächelt: "Auf Wunsch haben wir ihnen das Abendessen erst um 21 Uhr serviert."

Falk Müller-Jäger stammt ursprünglich aus Berlin und ist im Odenwald bei Darmstadt groß geworden. Er ist ein Tausendsasa: Zuerst hat er Koch im Schlosshotel Bad Mergentheim gelernt, später folgte eine Ausbildung zum Forstwirt beim Grafen von Erbach-Fürstenau: "So konnte ich mein Hobby der Jägerei mit dem Beruf verbinden." Dann studierte er in Bayern Forsttechnik und fand eine Anstellung bei Fürst zu Löwenstein Wertheim-Rosenberg.

Doch die Zeiten für die Wälder waren wegen der Stürme und Schädlinge schlecht, die Situation der Mitarbeiter ungewiss. Also wechselte Falk Müller-Jäger das Metier und wurde Justizvollzugsbediensteter im Darmstädter Gefängnis. Er absolvierte ein Studium zum Verwaltungswirt, sodass er dort zum stellvertretenden Geschäftsleiter wurde.

Doch er sagt: "Die Situation im Gefängnis ist bedrückend, auch wenn man die Schüssel in der Hand hält und jederzeit das Gefängnis verlassen kann." Deswegen sah er sich nach etwas Neuem um. Er fand im Naturfreundehaus Kohlhof einen Ausgleich. Er ist sowohl im Gefängnis (im Moment dort beurlaubt) und im Naturfreundehaus tätig: "Als das erste Mal eine Schulklasse mit Freude lachend durch das Haus getobt ist, da ging mir das Herz auf. Da war alles anders."

Das Naturfreundehaus bietet 90 Betten, unter anderem Zweibett- und Mehr-Bettzimmer mit separaten Etagenduschen und WC. Wer das Zimmer mit sechs Betten betritt, denkt sofort an eigene Landschulheimaufenthalte zurück.

Mitarbeiterin Jenny-Julia Sauer sagt: "Schlaf ist für die Schüler Mangelware." Und lächelt. Im Neubau befinden sich weitere Zweibett- und Familienzimmer mit Dusche, WC und Balkon. Es gibt Voll- oder Halbpension. Es steht aber auch eine Gemeinschaftsküche zur Selbstverpflegung zur Verfügung.

Das Naturfreundehaus ist eine Station des 84 Kilometer langen Camino Incluso, hier erhält man einen Stempel und kann sich in das Pilgerbuch eintragen. Dieser Pilgerweg ist extra für Menschen mit Beeinträchtigungen gedacht. Falk Müller-Jäger sagt: "Als Schüler der Stephen-Hawking-Schule bei uns angefragt haben, da haben wir uns sehr gefreut." Denn das Haus bietet rollstuhlgerechte Zweibettzimmer und hat einen Aufzug.

Auch Wanderer kommen gern hierher. Es gibt Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen. Auf der Karte findet man Roll- oder Spießbraten, Flammkuchen, Bratwurst und Wildbratwurst, Wildgerichte vom "Chef" wie Hirschgulasch und Wildsuppe oder die ostdeutsche Fleischsuppe Soljanka von Mitarbeiterin Sauer. Natürlich gibt es auch die Linsensuppe mit Würstchen zum Aufwärmen. Falk Müller-Jäger: "Wir setzen verstärkt auf regionale Produkte und Händler aus der Region."

Info: Naturfreundehaus Kohlhof, Internet: www.naturfreundehaus-kohlhof.de, Tel. 06220/8520. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 12 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag, 11 bis 20 Uhr.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung