05.04.2009

AL-FW will ihre fünf Sitze verteidigen

Von Carsten Blaue

Fünf Mandate im Ortschaftsrat sollten es schon wieder werden, "mehr wäre aber unrealistisch", sagte Alfred Burkhardt mit dem Blick für das Machbare. Am Donnerstag stellten Altenbacher Liste und Freie Wähler (AL/FW) ihre Kandidaten für die Ortschaftsratswahl vor. "Wir haben bekannte Gesichter in unseren Reihen. Unsere Kandidaten sind zudem in Vereinen und in den Kirchengemeinden engagiert", sagte Dr. Herbert Kraus. Der Ortschafts- und Stadtrat führt die Liste der AL/FW an. Kraus ist Landarzt in Altenbach. Er kandidiert auch für den Kreistag und möchte zudem seinen Sitz im Schriesheimer Gemeinderat verteidigen, in dem er als zahlensicherer Haushaltsexperte seiner Fraktion gilt. Auf Platz zwei der Liste folgt Alfred Burkhardt. Der Architekt ist ebenfalls Stadtrat und seit 15 Jahren Ortsvorsteher in Altenbach. Städtebau sowie Stadt- und Ortsentwicklung zählen zu seinen politischen Schwerpunkten. Auf den Plätzen drei und vier folgen die Ortschaftsräte Alexandra Lehmann und Hans Beckenbach. Lehmann möchte sich auch in Zukunft für die Kinder- und Jugendarbeit im Ort einsetzen sowie für den Erhalt der Freizeitangebote in den Vereinen. Beckenbach sieht in der Förderung und Entwicklung der Vereine ebenfalls seinen kommunalpolitischen Interessenschwerpunkt.

Mit Hermann Pröll folgt auf Platz fünf der einzige Einzelhändler Altenbachs auf der Wahlliste. Ihm liegt vor allem an der innerörtlichen Entwicklung und an der Infrastruktur. "Das wird ein Thema der Zukunft sein. Auch daher sind wir froh, ihn in unserem Wahlvorschlag zu haben", sagte Burkhardt. Die Arbeit im Kinderhaus sowie die Altenbacher Grundschule liegen der selbstständigen Buchhalterin Andrea Nitschke besonders am Herzen. Hinter ihr rangieren auf den Plätzen sieben und acht der kaufmännische Angestellte Matthias Maisel und die Mutter der Weinprinzessin Melanie, Elke Gutfleisch. Die Drogistin gibt als Schwerpunktthema die Jugendarbeit an. Bei Stefan Jakob ist es sowohl die Ortsentwicklung als auch die Verkehrsberuhigung in Altenbach, die ihn besonders interessieren. Hinter ihm schließt Gerd Spiegelhalter die Wahlliste der AL/FW auf Platz zehn ab. Als Angestellter und Fahrer der Schriesheimer Winzergenossenschaft ist er vielen in der Stadt und im Ortsteil bestens bekannt. Die Unterstützung und Förderung der Vereine ist ihm wichtig.

"Gerade auch junge Familien schätzen unser Vereinsleben im Ort", unterstrich Burkhardt. Dennoch seien es vor allem die Themen Verkehrs- und Ortsentwicklung sowie die Wohnqualität, die Altenbach in den kommenden Jahren beschäftigen werden, so der Ortsvorsteher, der dieses Amt auch künftig bekleiden soll, so Kraus: "Wir wollen weiterhin den Ortsvorsteher stellen." Burkhardt selbst war in dieser Frage zurückhaltender. Erstmal müsse man die Wahlen und das Ergebnis abwarten. Eine ehrgeizige Vision formulierte Burkhardt dennoch. Altenbach könne durchaus auf 2800 Einwohner wachsen: "In den Baugebieten haben wir noch genug Baulücken. Den Platz haben wir also." Im Moment hat der Ort rund 2300 Einwohner, die sich bereits auf die steigenden Verkehrszahlen einstellen, wenn der Branichtunnel eines Tages eröffnet wird. Zeitnaher ist da die Kanalsanierung in der Schriesheimer Talstraße. Burkhardt sprach sich gegen zwei Bauphasen aus: "Diese Sache muss man in einem durchziehen."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung